1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Geister sagen schon nächste Session ab

  6. >

Keine Hoffnung auf schnelle Entspannung

Geister sagen schon nächste Session ab

Münster

Karnevalsveranstaltungen in diesem Jahr fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Aber die Gesellschaft „Böse Geister“ ist auch für 2022 nicht guter Hoffnung.

Helmut P. Etzkorn

Geister-Präsident Stephan Pahl Foto: hpe

Die KG Böse Geister rechnet nicht mit einer schnellen Entspannung der Pandemie-Lage und hat bereits für die nächste Session ihre Großveranstaltungen abgesagt. Präsident Stephan Pahl: „Im Präsidium herrscht Einstimmigkeit darüber, dass wir unsere Mitglieder, Freunde und Gäste nicht einer Gefahr aussetzen wollen, sich auf großen Veranstaltungen wie der Herrensitzung in der Halle Münsterland, der Ehren- und Obergeistertaufe im Rathaus und der Damensitzung im Jovel zu infizieren.“

Auch könne man lediglich spekulieren, ob es dann genügend Geimpfte gebe und es die Gesetzeslage überhaupt erlauben würde, derartige Veranstaltungen mit bis zu 700 Teilnehmern durchführen zu können. Auch die Buchung der Künstler hätte bereits erfolgen müssen.

Erste Veranstaltungen bereits abgesagt

Zudem wird befürchtet, dass Stammgäste auch bei einer erlaubten Großveranstaltung das Risiko scheuen würden, zu kommen. Pahl: „Das würde dann dazu führen, dass wir diese Veranstaltungen nicht kostendeckend durchführen könnten.“ Herren- und Damensitzung sind bereits abgesagt, ob die Taufe im Rathaus stattfindet, soll später entschieden werden.

Als kleine Entschädigung in der laufenden Session bietet die Gesellschaft am kommenden Sonntag (14. Februar) ab 18.11 Uhr eine „virtuelle Geisterstunde“ an. Live wird Eppi Ebbing moderieren, alle anderen Darbietungen von den Grußworten bis zu den künstlerischen Auftritten werden eingespielt.

Parallel dazu wird ein Chat angeboten, in dem sich die Zuschauer austauschen können. Betreut wird dieses für die Geister völlig neue Format von der Social-Media Beauftragten der Bösen Geister, Nadine Tenhagen.

Startseite