1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Gemeinsame Aktion von Kammern und Arbeitsagentur

  6. >

Ausbildungsstart 2021: Weiter viele unbesetzte Stellen

Gemeinsame Aktion von Kammern und Arbeitsagentur

Münster

Jetzt geht es für angehende Auszubildende auf die Zielgerade: Um für das im Sommer beginnende Ausbildungsjahr noch unversorgten Jugendlichen zu helfen, starten jetzt Arbeitsagentur, Handwerkskammer, IHK eine gemeinsame Aktion

Anke Sültemeyer (v.l.), Liane Weißel-Apitz und Mustafa Schat beraten Jugendliche jetzt gemeinsam zum Berufseinstieg. Foto: IHK

Auch wenn die Pandemie sich langsam abschwächt: Manche Auswirkungen werden noch länger spürbar bleiben. Zum Beispiel für die Gruppe der Schulabgänger, die seit mehr als einem Jahr keine Praktika mehr erleben konnten, für die viele Termine ausgefallen sind und die sich nicht selten aus Unsicherheit und fehlenden Praxiserfahrungen für einen weiteren Schulbesuch entschieden haben – obwohl auch eine Ausbildung in Frage gekommen wäre. Ihnen wollen die Berufsberatung der Agentur für Arbeit und die Ausbildungsvermittlungen von Handwerkskammer (HWK) und IHK Nord Westfalen jetzt besonders helfen. Denn auch für das im Herbst beginnende Ausbildungsjahr gibt es noch zahlreiche unbesetzte Stellen in Münster und Umgebung.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit und die Ausbildungsvermittlungen von HWK und IHK Nord Westfalen arbeiten seit Jahren eng zusammen und bieten Schulabgängern und Eltern aktuell telefonische oder videogestützte Beratungsgespräche an, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Für die Jugendlichen und ihre Eltern habe diese abgestimmte Beratung zahlreiche Vorteile: Sie profitierten von den unterschiedlichen Ansichten und Ideen, bekämen mehrere Alternativen aufgezeigt und würden im Anschluss durch das Netzwerk weiter betreut. Entscheidend sei dabei die Begeisterung, mit der die Berater den Ausbildungsplatzsuchenden zur Seite stehen.

Berater helfen individuell

„Ich liebe es, die Stärken der jungen Menschen zu suchen, Bewerbungsunterlagen zu optimieren und einen passenden Ausbildungsplatz vorzuschlagen,“ freut sich Anke Sültemeyer von der IHK- Gleiches gilt für Mustafa Schat von der HWK. Er betont: „Viele Jugendliche und Eltern sind überrascht über die große Bandbreite der handwerklichen Berufe. Da bieten sich viele Optionen, die man vorher gar nicht auf dem Schirm hatte“. Berufsberaterin Liane Weißel-Apitz von der Arbeitsagentur ist ebenfalls täglich im Gespräch mit Jugendlichen und fasst zusammen: „ Alle, die sich bei uns melden, unterstützen wir gerne bei der Berufswahl und der Suche nach einer passenden Ausbildung.“  

Startseite