1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Grüne Oasen stehen hoch im Kurs

  6. >

Erntedankfest des Bezirksverbandes der Kleingärtner in der Hoppengarten-Anlage

Grüne Oasen stehen hoch im Kurs

Münster

Der Run auf Kleingärten ist in Münster ungebrochen. Für alle, die auf eine Parzelle warten gab es beim Erntedankfest des Stadt- und Bezirksverbandes der Kleingärtner gute Nachrichten.

In der Anlage des Klein Foto: hpe

Der Generationswechsel ist geschafft, die Wartelisten sind dennoch ziemlich lang, und es gibt Aussicht auf weitere Anlagen im Stadtgebiet: Der Stadt- und Bezirksverband der Kleingärtner in Münster schwimmt nicht erst seit der Corona-Welle auf einer Erfolgswelle, weil besonders junge Familien inzwischen die grünen Oasen direkt vor ihrer Haustür entdeckt und schätzen gelernt haben.

„Bei uns kann jeder sehen, wie sein eigenes Obst und Gemüse ungespritzt und ohne Pestizide prächtig wächst und dann auch einfach noch toll schmeckt“, so der zweite Verbandschef Helmut Brüffer am Samstagabend beim erstmals durchgeführten Erntedankfest in der Anlage Hoppengarten unweit der Schleuse.

Knapp 6000 Mitglieder von 65 Vereinen haben sich im „grünen Bündnis“ organisiert, und Brüffer ist froh, gute Nachrichten verkünden zu können. Bereits im kommenden Jahr werden die ersten Lauben in der neuen Anlage in Roxel errichtet, und auch in Mecklenbeck wird es schon sehr bald neue Parzellen geben. „Ein Grundstück ist bereits in Aussicht“, so Brüffer.

Der Wunsch nach einem eigenen Kleingarten hat sich besonders in der Coronazeit noch intensiviert.

Auch wenn schon vor der Pandemie ein freies Plätzchen mit Laube rar war, hat sich der Wunsch nach einem eigenen Kleingarten besonders in der Coronazeit noch intensiviert. „Einige haben zwar inzwischen wieder aufgegeben, weil nach der Ernte auch die Arbeit kommt. Aber die Masse ist mit Begeisterung dabei“, meint der zweite Vorsitzende. Besonders begehrt seien bei „Gartenanfängern“ die Schulungen und Vorträge des Verbandes beispielsweise zum standortgerechten Pflanzen und umweltschonenden Gärtnern. „Der trockene Sommer war für uns eine Herausforderung, aber wir sind klargekommen“, sagt Brüffer. Und Obst und Gemüse aus dem eigenen Kleingarten seien in Zeiten, in denen die Preise im Lebensmittelhandel steigen, natürlich auch aus finanziellen Gesichtspunkten „hoch attraktiv“.

Erstmals wurde statt dem Bowling-Abschluss ein Erntedankfest organisiert. Die Resonanz war gut, 2023 soll es eine ähnliche Aktion zum Abschluss des Gartenjahres geben.

Startseite