1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hafenspaziergang mit Peter Altmaier

  6. >

Bundeswirtschaftsminister bei der CDU

Hafenspaziergang mit Peter Altmaier

Münster

Aufmarsch der CDU-Prominenz im Kommunalwahlkampf in Münster: Am Freitagnachmittag erkundete Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier als Gast der CDU Münster den Hafen.

Karin Völker

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (M.) war Gast der CDU Münster und unternahm einen Spaziergang im Hafen. Foto: Karin Völker

Die Granden aus der eigenen und der bayerischen Schwester-Partei gaben sich bei Münsters CDU die Klinke in die Hand. Nach Norbert Röttgen am Vorabend und Verkehrsminister Andreas Scheuer am Mittag wurde am Freitagnachmittag im Hafen noch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erwartet.

Und Warten war das Stichwort: Altmaier, Gast der Hafenkäserei Söbbeke und des Logistikkonzerns Fiege, der im Hafen ein Digitalzentrum baut, war zuerst zur Niederlassung von Fiege am Hessenweg gefahren – wo ihn niemand erwartete, was ein Bundeswirtschaftsminister auch nicht alle Tage erlebt. Und endlich auf der B-Side angekommen, ging es im Kommunalwahlkampf und bei Sonnenschein erst einmal vorwiegend um schöne Fotos und Videos der CDU Münster mit dem prominenten Besuch.

Altmaier informiert sich über „Wissensquartier“

Der Wirtschaftsminister – eines seiner Hobbys ist erklärtermaßen Architekturgeschichte – taxierte beim Spaziergang am Ufer das Baujahr der Speicher auf der gegenüberliegenden Seite sehr präzise auf das letzte Jahrzehnt im 19. Jahrhunderts. Von Oberbürgermeister Markus Lewe ließ er sich über die Entwicklungsschwerpunkte Münsters aufklären.

Neben dem Hafen ist das auch das künftige „urbane Wissenquartier“ im Westen mit den Hochschulbauten, dem unter anderem mit dem geplanten Musikcampus mehr städtisches Leben eingehaucht werden soll.

Die Pläne für das digitale Logistik-Zentrum im Hafen ließ sich Altmaier von den geschäftsführenden Gesellschaftern Jens und Felix Fiege erläutern. In der Hafenkäserei ging es dann im Vortrag Altmaiers um die große Wirtschaftspolitik.

Startseite
ANZEIGE