1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hohenzollernring bleibt Einbahnstraße ab Warendorfer Straße

  6. >

Fernwärme-Bauarbeiten 

Hohenzollernring bleibt Einbahnstraße ab Warendorfer Straße

Münster

Das Nadelöhr auf dem Hohenzollernring bleibt. Ab kommender Woche rückt es allerdings ein Stück weiter: Dann beginnt der nächste Bauabschnitt zwischen Franziskus-Hospital und Manfred-von-Richthofen-Straße.

Die Baustelle am Hohenzollernring wird zwischen Sternstraße und der Bushaltestelle des Franziskus-Hospitals eingerichtet. Foto: Matthias Ahlke (Archivbild)

Am Montag (12. September) beginnt der nächste Abschnitt der Fernwärmebauarbeiten am östlichen Ring. Wie die Stadtwerke am Mittwoch mitteilten, rückt die Baustelle ein Stück weiter und wird zwischen der Sternstraße und der Bushaltestelle Franziskus-Hospital eingerichtet.

Während der Arbeiten bleibt die Einbahnstraßenregelung im Baustellenbereich bestehen: Zwischen der Manfred-von Richthofen-Straße und der Kreuzung Warendorfer Straße kann der Hohenzollernring nur in Richtung Norden/Warendorfer Straße befahren werden. Die Einfahrt zum Ring von der Warendorfer Straße wird gesperrt und nur für Anliegerinnen und Anlieger bis Rudolfstraße freigegeben.

Das Parkhaus des Franziskus-Hospitals ist ausschließlich aus Richtung Wolbecker Straße und Manfred-von-Richthofen-Straße über den Hohenzollernring zu erreichen. Umleitungen werden weiträumig ausgeschildert: Autofahrende sind gebeten, den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren.

Ein Jahr Bauzeit für neuen Abschnitt

Zu Beginn dieser Bauphase wird die Sternstraße auf Höhe des Rings gesperrt und sowohl für den Rad- als auch den Autoverkehr zur Sackgasse. Umgeleitet werden Räder und Autos über die Lortzingstraße. Aus der Manfred-von-Richthofen-Straße kann in der ersten Bauphase ausschließlich rechts in Richtung Franziskus-Hospital abgebogen werden. Mit Fortschritt der Bauarbeiten passen die Stadtnetze die Verkehrsführung immer wieder an. Die Stadtnetze rechnen mit einer Bauzeit von rund einem Jahr für diesen Abschnitt.

Es ist bereits der sechste bei der Erneuerung der Fernwärmetransportleitungen am östlichen Ring. Bis voraussichtlich 2027 erneuern die Stadtnetze Münster Schritt für Schritt die Fernwärmeleitung bis zur Ostmarkstraße. Die Hälfte der Strecke ist bereits geschafft.

Startseite
ANZEIGE