1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Im Reich der Farben

  6. >

125 Jahre Brillux

Im Reich der Farben

Münster

Es läuft alles am logistischen Schnürchen beim Familienunternehmen Brillux, dem Hauptstandort der Firma, die seit 125 Jahren auf Farbe setzt. Kunden und Partner aus Deutschland und den Nachbarländern feiern bis Sonntag das Jubiläum mit Führungen, Ausstellung, Riesenrad und Autoscooter.

Maria Meik

Farbenfroh geht es bei Brillux zu. Seit 125 besteht das Familienunternehmen,das an diesem Wochenende ein volles Haus hat. Foto: Oliver Werner

Zitronengelb, Purpur, Kieferngrün, Himbeerrot oder Kornblau. Es sind alle Nuancen dabei im Reich der Farben an der Weseler Straße. Chef des Familienunternehmens ist Peter König, der seit 20 Jahren dabei ist und seinen Eltern Respekt zollt. „Hier habe ich mein Taschengeld verdient.“ Auch als Chef legt er Wert auf einen respektvollen Umgang. Und sagt von sich nach seinem Führungsstil befragt: „Ich bin ein netter Kerl.“

Grün ist seine Lieblingsfarbe. Kommt Rot ins Spiel, ergibt diese Farbenkombination das Logo der Firma, die vor 125 Jahren von Hobrecker & König gegründet wurde, heute in vierter Generation geführt wird und mit seinen Konzepten und innovativen Lösungen zu den erfolgreichen Familienunternehmen in Deutschland zählt. Das Wachstum sei für das Unternehmen nicht alles. Es müsse zur Philosophie des Hauses passen, die da lautet: „. . . . mehr als Farbe.“

125 Jahre – und der Lack ist alles andere als ab. Nach dem Mitarbeiterfest mit Stargast Helene Fischer geht es bis Sonntag rund beim Jubiläums-Event für Kunden und Partner. Und da kommen locker über 40 000 aus allen drei Geschäftsbereichen zusammen. Maler, Lackierer, Stuckateure, Architekten, Bauplaner und Fachleute der Wohnungswirtschaft und Industrie geben sich ein Stelldichein und werden per Shuttle zum Areal der eigens dafür umgebauten ehemaligen York-Kaserne in Gremmendorf kutschiert, wo eine farbenfrohe Inszenierung der kompletten Dienst- und Serviceleistungen staunen lässt. Zudem locken Autoscooter und Riesenrad.

Zum Auftakt konnte am Freitag eine Journalistenschar einen Einblick in die hochmoderne Produktionsstätte nehmen. Ob Logistik, Qualitätssicherung, Deckkraft, Farbton, Lacke und Lösungen, Abfüllhalle, Schrumpfraum, Waage für Pigmentpasten oder der Tiefgrund-Roboter, der 200 Kanister pro Stunde entstapelt, befüllt, etikettiert und palettiert – Christopher Strautmann, 21 Jahre jung und im ersten Lehrjahr zum Industriekaufmann, kennt sich bestens aus bei Brillux. Er führte durch die Firma, die ihn nach der Ausbildung übernimmt. Auch das gehöre zur Firmen-Philosophie, Auszubildende zu übernehmen und Mitarbeiter in der Brillux-Akademie zu qualifizieren, sagt König.

„Wir wachsen stetig. Uns geht es nur gut, wenn es den Kunden gut geht“, setzt der Firmenchef auf die Kommunikationsebene. Für den Familienvater von vier „supergelungenen Kindern“, so der stolze Papa, ist der Mensch das Entscheidende. Was die Zukunft angeht, stimme ihn die Vorbereitung der nächsten Brillux-Generation positiv.

Startseite
ANZEIGE