1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. In der Innenstadt ist es am Tag nach dem Fest ruhig

  6. >

Entspannte Atmosphäre

In der Innenstadt ist es am Tag nach dem Fest ruhig

Münster

Es ist vorbei. Die Hektik ist verschwunden. Der Zeitdruck ebenfalls. Entspannt ist die Atmosphäre am Tag 1 nach Weihnachten in der münsterischen Innenstadt. Umtausch-Trubel? Fehlanzeige. Die Leute genießen einfach nur.

Bettina Laerbusch

Am Tag nach dem Fest ist es ruhig in der Innenstadt. Hektisches Gedränge herrscht nirgendwo. Foto: Matthias Ahlke

Die Leute laufen langsamer – und viel entspannter als in den Tagen und Wochen vor Weihnachten. Diejenigen, die zügig über die Ludgeristraße gehen, stechen förmlich aus der Menge heraus. Die allermeisten genießen ganz offensichtlich, dass sie nichts mehr unbedingt besorgen müssen. Und sie genießen sichtlich die Sonne, die von Stunde zu Stunde die kalte Luft ein bisschen mehr erwärmt.

„Ich hätte gedacht, dass es heute voller ist“, sagt Sabine Ostrowski. Das ist zweifelsohne gut für Johan (4), denn der hat zu Weihnachten einen blauen Roller „vom Christkind“, wie erzählt er, geschenkt bekommen. Problemlos kann er damit durch die Fußgängerzone rollen. Mit seiner Oma Annette Holz, zu Hause in Lüdinghausen, und seiner Mama Christina Kentrup aus Detmold ist Johan nach Münster gekommen. Nein, das Trio will nichts umtauschen. Auch einen Gutschein möchte niemand einlösen. „Wir bummeln“, sagt Christina Kentrup gelassen.

Til, Sophie und Fiona sind glücklich

Genau das macht gerade auch Sabine Ostrowski mit ihrer erwachsenen Tochter. Beide sind aus Ascheberg gekommen. Eigentlich wollte die Tochter das Portemonnaie, das ihr ihre Mutter geschenkt hat, umtauschen. Doch im Laden habe sie gemerkt, dass das doch sehr schön ist, erzählt sie schmunzelnd – sie hat es behalten.

Richtig glücklich sind an diesem ersten Tag nach Weihnachten Til (9), Sophie (11) und Fiona (13). Denn: Ihnen allen hat Gerhild Krüger einen ganz besonderen Gutschein zu Weihnachten geschenkt: „Ein Mal einkaufen mit Oma – inklusive Mittagessen“. Til hat schon etwas von Lego in einer weißen Tüte, was er stolz zeigt. Die beiden Mädchen wollen sich noch inspirieren lassen. Juliane Gerding, die Mutter der drei, ist aus Dülmen mit nach Münster gekommen.

Gutschein-Geschäft läuft wie immer

In den Geschäften ist es derweil teilweise relativ leer. Gedränge herrscht nirgendwo. Die Menschen in den Geschäften und in der Fußgängerzone haben auch auffallend wenig Tüten in den Händen. „Es ist sehr wenig los“, sagt am Mittag – stellvertretend wohl für viele – denn auch Mareike Linnemann von Pieper. Fast tiefenentspannt sitzen in der Parfümerie Christina Schwellenbach und ihre Freundin Fadu Färber. Erstere bekommt bald ein Baby. In aller Ruhe lassen sich die beiden Frauen beraten. Gutscheine einlösen? Geschenke umtauschen? Nö, machen die beiden nicht.

Ebenso wenig wie Robert und Inge Quelle aus Schöppingen. An jedem Samstag – der Freitag heute ist eine Ausnahme – fahren sie mit einem befreundeten Paar in eine immer andere Stadt. „Wir sind schon erstaunt, wie relativ leer es heute hier ist.“ Aber Münster sei immer schön – und anders.

Bei Karstadt, sagt am Nachmittag Geschäftsführer Peter Erb, laufe das Gutschein-Geschäft wie immer. Aber auch er hat den Eindruck, „dass etwas weniger umgetauscht wird.“

Startseite