1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Internationale Hochschule expandiert

  6. >

Einrichtung benötigt mehr Platz

Internationale Hochschule expandiert

Münster

Die private IU Internationale Hochschule Duales System ist erst seit Herbst 2020 in Münster – plant aber bereits eine Expansion. Die Nachfrage nach den Studiengängen sei groß, betont die Hochschule.

 

Thomas Klein von der Wirtschaftsförderung besuchte den Standort der IU Internationalen Hochschule und dessen Leiterin Tina Behnken. Foto: WFM

Im Herbst 2020 eröffnete die IU Internationale Hochschule Duales Studium in Münster eine neue Dependance. Ab Wintersemester 2021/22 bietet die private, staatlich anerkannte Bildungseinrichtung neben den bereits laufenden Studiengängen in Sozialer Arbeit, Marketing- und Tourismus-Management drei weitere duale Studiengänge in BWL, Mediendesign sowie Gesundheitsmanagement an. Und ab 2022 sind noch mal neun weitere Studiengänge geplant, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nun sucht die IU zusammen mit der Wirtschaftsförderung Münster (WFM) eine zusätzliche beziehungsweise neue Immobilie. Bei einem Besuch vor Ort hat sich der WFM-Immobilienberater Thomas Klein auf den neuesten Stand der Entwicklung gebracht.

Größte deutsche private Hochschule

Die WFM hatte die größte deutsche private Hochschule mit mehr als 35 Standorten und zirka 200 Studiengängen schon bei der ersten Standortsuche beraten und Flächen in einem ehemaligen Telekom-Gebäude am Dahlweg vermittelt, nachdem die IU 2019 die Entscheidung zur Eröffnung einer Dependance in Münster getroffen hatte.

Zum damaligen Zeitpunkt reichte das Platzangebot für die drei Studiengänge und die moderate Erweiterung des Angebots aus, heißt es in der Mitteilung weiter. Doch nach dem Wachstum der vergangenen Monate möchte die Hochschule der Region ein deutlich größeres Lehrangebot unterbreiten. „Wir sind auf starkem Wachstumskurs. Das betrifft nicht nur die Studierendenzahl, sondern auch die Breite der Studiengänge. Das Potenzial im Umland ist vorhanden“, sagt Standort-Leiterin Tina Behnken. Aus diesem Grund benötige die IU in Münster weitere Flächen.

Unterbringung in einem Gebäude wäre ideal

„Unsere Studierenden kommen größtenteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Münster und benötigen auch innerstädtisch gute Verbindungen. Daher ist die Lage am Dahlweg in Reichweite zum Bahnhof und mit der Buslinie quasi vor der Tür an sich sehr gut“, erklärt Behnken. „Ideal wäre, wenn wir die gesamte Hochschule mit ihren Unterrichtsräumen und den Verwaltungsbereich in einem Gebäude unterbringen können.“

Die Internationale Hochschule

Monatliche Studiengebühr liegt bei 700 Euro

Die IU spreche eine große Anzahl von Menschen an, denn die Zugangsvoraussetzungen seien mit denen der Hochschulen für angewandte Wissenschaften, also der früheren Fachhochschulen, identisch. Die Studierenden benötigen mindestens ein Fachabitur oder müssen in ihrem Ausbildungsberuf einschlägige Berufserfahrung gesammelt haben, um an der Hochschule im Dualen System aufgenommen zu werden.

Dort verbringen die Bachelor-Studierenden zwei Tage, während sie den Rest der Woche in Unternehmen oder bei öffentlichen Arbeitgebern praxisnah ausgebildet werden. Die Studierenden der Sozialen Arbeit sind etwa in Kitas sowie Behinderten- oder Jugendeinrichtungen eingesetzt. Für angehende Tourismus­manager sind Reisebüros oder Hotels interessant. Die Partnerbetriebe tragen in der Regel die Studiengebühren in Höhe von 700 Euro pro Monat.

Startseite