1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Jedes fünfte Unternehmen war in Kurzarbeit

  6. >

Jahresbilanz der Arbeitsagentur

Jedes fünfte Unternehmen war in Kurzarbeit

Münster

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Dank Kurzarbeit fällt die Jahresbilanz der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster trotz Corona-Pandemie positiv aus. Aber nicht für alle.

Dank Kurzarbeit fällt die Jahresbilanz der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster trotz Corona-Pandemie positiv aus. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Seit Beginn des vergangenen Jahres ist die Arbeitslosigkeit in Münster Schritt für Schritt zurückgegangen. Zuletzt waren im Dezember 7547 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, im Januar waren es noch 9157. Im Jahresschnitt lag die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent und erreichte damit einen Tiefstand. Nur in den Jahren 2018 und 2019 lag die Quote niedriger.

Dass der Arbeitsmarkt so robust reagiert hat, sei unter anderem auf die Kurzarbeit zurückzuführen, erklärt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster: „Das Kurzarbeitergeld hat als Rettungsschirm dafür gesorgt, dass Unternehmen ihre Beschäftigten in der Regel halten und Entlassungen vermeiden konnten“. Im Februar erreichte die Kurzarbeit ihren Höchststand für 2021. Insgesamt 1564 Betriebe und damit jedes fünfte Unternehmen waren in Kurzarbeit. 11 753 Beschäftigte haben Kurzarbeitergeld erhalten.

Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordtief

Von der Erholung am Arbeitsmarkt profitierten vor allem junge Menschen. Im Jahresdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen bei 3,1 Prozent und damit auf einem Rekordtief.

Die Langzeitarbeitslosigkeit stieg 2021 dagegen erneut an. Im Jahresschnitt waren 3794 Frauen und Männer, die länger als ein Jahr erwerbslos waren, arbeitslos gemeldet, 27 Prozent mehr als noch vor dem Beginn der Pandemie.

Hohe Nachfrage nach Mitarbeitern

Die Nachfrage der Unternehmen nach Mitarbeitenden lag im vergangenen Jahr auf Rekordniveau und war höher als vor der Pandemie. Insgesamt 8838 neue Stellen meldeten die Verantwortlichen in 2021, das waren 6,7 Prozent mehr als in 2019.

Startseite