1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Judo zwischen Bär und Gnu

  6. >

Safari-Deutschlandtour

Judo zwischen Bär und Gnu

Münster

Judo ausprobieren und an mehreren Stationen sportlich aktiv sein an einem ungewöhnlichen Ort: Das können Kinder und Jugendliche im Allwetterzoo Münster. Dort legt die deutschlandweite Judo-Safari ihren zweiten Halt ein.

Dominik Ressel, Judo-Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele 2020/21, und „Yoko“, das Judo-Maskottchen des DJB, werben für die Judo-Safari. Foto: Deutscher Judo-Bund

Den Zoo besuchen, sich an Aktionsständen bewegen, Spaß haben und ganz nebenbei die Sportart Judo kennenlernen? All das ist möglich bei der Judo-Safari, die der Deutsche Judo-Bund (DJB) gemeinsam mit einigen münsterischen Judo-Vereinen am Sonntag (10. Juli) im Allwetterzoo veranstaltet. Der DJB hat die Judo-Safari deutlandweit initiiert, der Startschuss fiel vor wenigen Tage im Zoo Rostock. Münster ist die zweite Station, an der die Tour einen Stopp einlegt.

Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter zwischen vier und 14 Jahren und ist laut Pressemitteilung offen für alle. „Kommt mit euren Familien und Freunden vorbei, meistert die Safari-Challenges und genießt einen Tag voller Abenteuer. Ob junger Judoka oder einfach nur sportbegeistertes Kind, es ist für jeden etwas dabei“, so DJB-Präsident Thomas Schynol. Der DJB-Vorstandssprecher betont: „Ziel ist es, die Kids in einem besonderen Umfeld zum Spaß am Sport zu animieren. Wann hat man schon einmal die Möglichkeit, in einem Zoo sportliche Herausforderungen zu meistern und dafür ein Judo-Abzeichen zu erhalten?“

Sechs Safari-Stationen

Mit einem Laufzettel ausgestattet, können Zoobesucher an sechs Safari-Stationen den ganzen Tag über Bewegungsangebote nutzen, sogar selbst einen Judoanzug anziehen und sich in einem (altersangepassten) Judokampf ausprobieren. Die tierischen Aufgaben sind laut Ankündigung über das ganze Zoogelände verteilt.

Kinder können an einer Safari-Station unter anderem einen spielerischen Judo-Kampf ausprobieren. Foto: Deutscher Judo-Bund

Die Aktion wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Sportjugend gefördert.

Für den Besuch der Zoo-Safari ist der normale Eintrittspreis für den Allwetterzoo zu entrichten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einige Judo-Vereine bieten vergünstigten Eintritt für ihre Mitglieder unter 14 Jahren, wenn diese im Judoanzug erscheinen.

Startseite
ANZEIGE