1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Klassik von Mozart bis Mendelssohn

  6. >

Open Air am Jovel

Klassik von Mozart bis Mendelssohn

Münster

Klassische Musik von Mozart, Mendelssohn und weiteren Komponisten steht am 5. September bei einem Open-Air-Konzert am Jovel auf dem Programm. Auf der Bühne steht die Mikro-Philharmonie „EinKlang“.

Bariton Wolfgang Schwaiger will sich in die Herzen des Publikums singen. Foto: Synthia Steiman

Die Mikro-Philharmonie „EinKlang“ ist der Klassikpionier auf dem Open-Air-Gelände der Jovel Music Hall, Albersloher Weg 54, am 5. September (Sonntag). Um 18 Uhr beginnt das Konzert im Innenhof. Es ist vorgesorgt: Bei ungünstigem Wetter kann der Auftritt drinnen stattfinden.

Zunächst fließen, so kündigt es der Veranstalter an, Stürmisches und Stimmungsvolles in Mendelssohns Konzertouvertüre „Die Hebriden“ zusammen zu einem fesselnden sinfonischen Gemälde. Melancholie und Innerlichkeit prägen Gustav Mahlers fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert, einem der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker. Der vielfach preisgekrönte junge Bariton Wolfgang Schwaiger wird sich mit seiner farbenreichen, warmen Stimme in die Herzen der Zuhörer singen.

„Überirdische Musik“

Gleißende Helle dann bei Wolfgang Amadeus Mozarts Jupiter-Sinfonie. Das viersätzige Werk erhielt den offenbar verkaufsfördernden Beinamen vom Konzertunternehmer Johann Peter Salomon und bürgerte sich nach dem Tode Mozarts ein. Das vollendete Ebenmaß in der Form und die geistige Durchdringung des musikalischen Materials rechtfertigen aber auch inhaltlich die Anspielung auf die höchste römische Gottheit und auch den nach ihm benannten Planeten Jupiter. „Diese Musik ist einfach überirdisch“, heißt es in der Pressemitteilung zum Konzert.

Die Mikro-Philharmonie „EinKlang“ folgt bei der Aufführung dieser Werke diesem Konzept: Sie spielt unter ihrem Dirigenten Joachim Harder sinfonische Literatur in kleineren Besetzungen für etwa 15 bis 20 Musiker, also große Orchesterwerke mit kammermusikalischer Transparenz.

Die Platzkapazitäten beim Open Air sind wegen möglicher Corona-Abstandsregeln begrenzt. Karten gibt es über über die Internetseite der Philharmonie.

Startseite