1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Kommissar Kluftinger „isch back“

  6. >

Autorenlesung im Factory-Hotel

Kommissar Kluftinger „isch back“

Münster

Sechs Millionen verkaufte Bücher können nicht lügen: Volker Klüpfel und Michael Kobr haben mit dem kauzigen Kommissar Kluftinger eine echte Kultfigur kreiert. Jetzt gibt es einen neuen Fall – und das Autorenduo wird ihn höchstselbst im Oktober in Münster vorstellen. Der Vorverkauf hat begonnen.

Volker Klüpfel (l.) und Michael Kobr lesen in Münster aus dem neuen Kluftinger-Krimi vor. Foto: Jens Oellermann

Endlich geht auch in der Kultur wieder ein bisschen was! Deshalb schickt das Konzertbüro Augsburg den Herrn Kluftinger auf Tour. Oder besser: seine Erschaffer Volker Klüpfel und Michael Kobr. Unter dem Titel „Funkenmord – Klufti isch back“ lesen Klüpfel und Kobr am 26. Oktober (Dienstag) ab 20 Uhr im Factory-Hotel am Germania-Campus in Münster.

War ihr Debüt „Milchgeld“ 2003 noch ein Überraschungserfolg, so sind Volker Klüpfel und Michael Kobr mit ihren Kluftinger-Krimis mittlerweile nicht mehr von den Bestsellerlisten wegzudenken, heißt es in der Ankündigung. Mit „Funkenmord“ kehrt das bekannteste und erfolgreichste deutsche Autorenduo zurück in Kluftis Welt und veröffentlicht den neuen Band um den Allgäuer Kult-Kommissar – der insbesondere sein Rollenverständnis von Frauen und Männern gründlich überdenken muss, wie es weiter heißt.

Vergangenheit holt Kluftinger ein

Ein Fehler aus der Vergangenheit lastet schwer auf Kluftinger. Der Kommissar ist fest entschlossen, den Fall „Funkenmord“ wieder aufzurollen, doch seine Kollegen zeigen wenig Interesse an einem Cold Case. Nur die neue Mitarbeiterin Lucy Beer unterstützt ihn bei der Suche nach dem wahren Täter.

Kluftinger ist beeindruckt von der selbstbewussten jungen Frau, die frischen Wind in seine Abteilung bringt. Zu Hause fehlt jedoch jegliche weibliche Unterstützung, denn Kluftingers Frau Erika steckt in einer Krise und kann nicht ihren „häuslichen Pflichten“ nachgehen: Nach der lebensbedrohlichen Lage, in der sich die gesamte Familie befand, hinterfragt sie ihr Leben und ihre bisherige Rolle – ausgerechnet jetzt, wo die Taufe ihres Enkelkindes mit den entsprechenden Vorbereitungen bevorsteht. Der Kommissar muss also wohl oder übel beides machen: Hausmann spielen und einen Mörder finden.

Verfilmungen, Auszeichnungen, Übersetzungen

Volker Klüpfel und Michael Kobr erlangten mit ihren Krimis um Kommissar Kluftinger internationale Berühmtheit: Sie verkauften über sechs Millionen Bücher, einige davon verfilmt durch die ARD, und erhielten zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 2011 den Kulturpreis Bayern. Übersetzungen ihrer Bücher erschienen in Japan, Taiwan, Italien, Polen, Russland oder der Türkei. Seit 2018 haben die Bestsellerautoren ihren eigenen Podcast „Spitzenreiter“.

Karten gibt es im WN-Ticketshop (www.wn.de/freizeit/tickets).

Startseite