1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kramermahl wird wegen Corona verlegt

  6. >

Verein der Kaufmannschaft

Kramermahl wird wegen Corona verlegt

Münster

Das traditionelle Kramermahl des Vereins der Kaufmannschaft zu Münster findet eigentlich im Februar statt. Wegen der Pandemie wird es um knapp drei Monate verschoben.

Von Ralf Repöhler

Das Kramermahl findet seit 1956 statt. Foto: Archivfoto: Matthias Ahlke

Der Vorstand des Vereins der Kaufmannschaft zu Münster muss das traditionsreiche Kramermahl ein weiteres Mal verlegen: auf den 6. Mai 2022. Grund für diesen Beschluss ist die aktuelle pandemische Lage mit fortschreitenden Infektionszahlen. Das Kramermahl sollte ursprünglich am 11. Februar stattfinden. 300 Gäste aus Politik und Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft waren eingeladen.

Im vergangenen Jahr war das geschichtsträchtige Mahl des Vereins der Kaufmannschaft, bei dem unter anderem Mettwurst mit Grünkohl und Stippmilch mit Schwarzbrot serviert werden, erstmals ausgefallen.

Ehrengast steht im Frühjahr fest

Das Kramermahl ist jedes Jahr ein gesellschaftliches Ereignis für Münster und Westfalen. Der Verein der Kaufmannschaft richtet es im Rathaus aus. Seit dem Jahr 1956 findet das Kramermahl in Anlehnung an die spätmittelalterliche Tradition der Kramergilde statt.

Ehrengast des Kramermahls Mitte Februar sollte der österreichische Unternehmer und Investor René Benko, Gründer der Unternehmensgruppe Signa und Besitzer von Galeria Karstadt Kaufhof, sein. Wer am 6. Mai der Ehrengast ist, wird im Frühjahr bekannt gegeben.

Für die Teilnahme am Kramermahl wird die 2G plus-Regel gelten, heißt es.

Startseite
ANZEIGE