1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kreuzviertel-Fest kehrt nach zwei Jahren Pause zurück

  6. >

Ende August

Kreuzviertel-Fest kehrt nach zwei Jahren Pause zurück

Münster

Corona und die damit verbundenen Auflagen für Veranstaltungen machten in den vergangenen zwei Jahren auch um die Kreuzkirche keinen Bogen. Folglich gab es auch kein Kreuzviertel-Fest. Doch nun kehrt das beliebte Fest zurück.

Von Gabriele Hillmoth

Eva-Maria Husemeyer, Alexander Berkenbrock und Wolfgang Halberscheidt (r.) beherzigen, was auch für die 31 bisherigen Auflagen des Kreuzviertel-Festes galt: klein, fein und für jeden Geschmack. Foto: Gabriele Hillmoth

Zwei Jahre blieb es rund um die Kreuzkirche in Münster sehr ruhig. Die große Sause, das Kreuzviertel-Fest, fiel aus. Corona ließ die Veranstalter, die Kreuzviertler Geschäftsleute, verzweifeln.

In diesem Jahr soll es aber nun buchstäblich wieder rund gehen. Es gibt Neues beim Fest, sagt der Vorstand. Wenn dann noch David Rautenberg beim Rudelsingen „What a Feeling“ anstimmt, dann ist Gänsehaut pur angesagt. Die Organisatoren feilen zumindest seit zwei Jahren an der Kreuzviertel-Party, die am 27. und 28. August (Samstag/Sonntag) gefeiert werden soll.

Festleben soll ins Herz des Viertels zurückkehren

Eva-Maria Husemeyer, Vorsitzende des Vereins, hofft, dass das Festleben ins Herz des Viertels zurückkehrt. Egal ob 2020 oder 2021 – die Organisatoren haben nach eigenen Angaben jedes Jahr daraufhin gearbeitet, dass die Sause tatsächlich stattfinden kann.

Doch erst seien alle Großveranstaltungen in Münster abgesagt worden, so Husemeyer, dann gab es erhebliche Auflagen, die von den Machern des Kreuzviertel-Festes nicht zu stemmen gewesen seien. Beispielsweise seien die Besucherzahlen begrenzt worden. Der Vorstand zog rechtzeitig die Reißleine und entschied sich, 2022 einen neuen Start hinzulegen.

Klein, fein und für jeden Geschmack

Jetzt also geht es traditionsgemäß Ende August wieder rund. Klein, fein und für jeden Geschmack, das liegt den Organisatoren auch bei ihrem 32. Fest am Herzen. Ein frisches Angebot soll den Besuchern dabei auf der Zunge zergehen.

Neu ist beispielsweise das umfangreiche vegetarische Angebot im gastronomischen Bereich, das sich auf den Straßenzug zwischen Maximilianstraße und Dettenstraße konzentrieren wird. „Damit möchten wir den Trend aufgreifen“, freut sich Husemeyer, dass gleich fünf Anbieter teilnehmen.

In der heutigen Zeit ein Glücksfall, denn auch bewährte Betriebe, die gerne ins Kreuzviertel gekommen wären, mussten mangels Personal dem Fest eine Absage erteilen. Aber natürlich wird auch die traditionelle Currywurst auf der gastronomischen Meile nicht fehlen.

Zweite Lounge auf der Dettenstraße

Große Aufmerksamkeit zollt der Verein der Gemütlichkeit. Eine zweite Lounge wird – neben dem bewährten Angebot auf der Kampstraße – auf der Dettenstraße eingerichtet. Damit die Party noch schöner wird, ließ Wolfgang Halberscheidt vom Vorstand wie gewohnt seine Kontakte in die Musikwelt spielen.

Einen Vorgeschmack bekommen die Nachbarn der zweitägigen Veranstaltung bei einem Treffen, das eine Woche vorher am 21. August stattfinden wird. Dann wollen Eva-Maria Husemeyer und der Vorstand mit Joachim Puls und Alexander Berkenbrock über die Vorbereitungen berichten, über Absperrungen und Bühnenaufbauten.

Startseite
ANZEIGE