Tipps für die Corona-Krise

Krisenhilfe Münster ist weiter für Hilfesuchende da

Münster

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Was solche Krisen mit Menschen machen können, wissen die Mitarbeiter der Krisenhilfe Münster aus langjähriger Erfahrung. Was die Pandemie aber mit Menschen macht, die ohnehin schon in einer schwierigen Lebenssituation stecken, stellt das Team vor völlig neue Herausforderungen.

Martina Döbbe

Petra Karallus ist Leiterin der Krisenhilfe Münster. Foto: Edelgard Griese

Corona hält die Welt in Atem. Es gibt (fast) kein anderes Thema mehr in allen Medien, auf allen Kanälen und in allen Gesprächen. Menschen haben Angst um ihre Gesundheit, um ihre Familie, auch existenzielle Nöte, weil Arbeitsstellen, Firmen und ganze Branchen zu wanken scheinen. Was Krisen – und zwar ganz unterschiedliche – mit Menschen machen können, das wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krisenhilfe Münster seit über 30 Jahren aus ihrer täglichen Erfahrung. Was aber gerade jetzt passiert, wie Menschen, die ohnehin schon in einer schwierigen Lebenssituation stecken, damit umgehen, ist auch für das Team an der Klosterstraße eine neue Herausforderung. Im Gespräch mit unserer Redakteurin Martina Döbbe erläutert Leiterin, wie Corona die Arbeit beeinflusst.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!