1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Kultur- und Bildungsforum: Entscheidung bis Sommer

  6. >

Konkurrenz

Kultur- und Bildungsforum: Entscheidung bis Sommer

Münster

Zwei ähnliche Projekte wetteifern in Münster um eine Verwirklichung: Ob es einen Musikcampus an der Hittorfstraße oder ein Kulturforum am Hörsterparkplatz geben wird, ist offen.

Dirk Anger

Eine Delegation aus Münster hat sich auf private Initiative hin in Bochums neuem Musikforum ungesehen. Foto: Lutz Leitmann

Hat ein 75 Millionen Euro teures Kultur- und Bildungsforum auf dem Hörsterparkplatz Chancen auf eine Realisierung? „Wir warten auf das Prüfergebnis der Stadt“, sagt CDU-Ratsfraktionschef Stefan Weber. Ähnlich äußert sich der grüne Bündnispartner.

Obgleich sich dessen Fraktionschef Otto Reiners „stark irritiert“ darüber zeigt, dass Oberbürgermeister Markus Lewe zusammen mit der Universität Pläne für einen Musikcampus inklusive Kongresshalle an der Hittorfstraße verfolgt. Nicht zuletzt deshalb stellt sich Lewe am kommenden Montag in der Ratsfraktion der Grünen zum Austausch.

Die Initiatoren des Projekts am Hörsterparkplatz, Architekt Hans-Otto Höyng und der Projektentwickler Christoph Deckwitz, halten ihre Pläne jedenfalls nach Jahren endlich für umsetzungsreif. Ein 450-seitiges Kompendium haben sie deshalb bei der Stadt eingereicht, das zur Prüfung an einen Gutachter weitergereicht wurde. „Vor den Sommerferien soll eine Entscheidung gefallen sein“, betont Höyng.

Eine Frage der Finanzierung

Mit Argwohn beobachten die Initiatoren dagegen, dass Oberbürgermeister Lewe offensichtlich eine Zusammenarbeit mit der Universität favorisiert. „Wir verlassen uns auf die Aussage von CDU und Grünen, dass aktuell ausschließlich unser Projekt geprüft wird“, erklärt Höyng dazu.

Das Bauvorhaben am Bült und dem benachbarten Parkplatz Hörsterstraße könnte nach der Vorstellung seiner Planer Volkshochschule, Westfälischer Schule für Musik und Schulpsychologischer Beratungsstelle eine Heimat geben; daneben soll ein kombinierter Konzert und Kongresssaal mit 1200 Plätzen entstehen.

Mehr zum Thema

Konzertsaal-Freunde in Bochum: Neues Musikforum als Inspiration für Münster?

Pläne für millionenschweres BauvorhabenGrüne „erstaunt“ über stilles Wachstum

Landtagswahlkampf ohne Kongresshalle: Musikcampus wächst ganz piano

Wie Letzterer aussehen könnte, hat sich auf Einladung von Architekt Höyng und Dr. Klaus Anderbrügge vom Verein der Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters in dieser Woche eine Delegation aus Münster im Bochumer Musikforum angeschaut. Ob Vergleichbares auf dem Hörsterparkplatz entstehen kann, dürfte nicht zuletzt eine Frage seiner Finanzierung sein. Auch die Kosten für den laufenden Betrieb und die Frage, ob der zentrale Standort verkehrlich ausreichend ist, wenn 1200 Menschen zeitgleich dort ein Konzert besuchen wollen, gelten als offen.

Startseite
ANZEIGE