Crista Book und Liane Sommer beim „vis-à-vis“ in der SO-66

Influencer gestern und heute

Münster

Einflussreiche Jugend gab es schon vor den sozialen Medien. Zwei Künstlerinnen zeigen mit einer Portion Ironie Influencer.

Crista Book Foto: Crista Book / Liane SommerLiane SommerCrista Book

„Vis-à-vis“ ist eine Reihe von insgesamt vier aufeinander folgenden Ausstellungen der Produzentengalerie SO-66. Jeweils zwei SO-66-Künstlerinnen stellen ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Präsentation vor. Bis zum 4. Juli sind Crista Book und Liane Sommer Influencern auf der Spur.

Auch vor Instagram und Facebook gab es starke Persönlichkeiten, die sich selbstbewusst vor der Kamera und ihrem Alltagspublikum zu präsentieren wussten. Das zeigt Crista Book mit großformatigen Zeichnungen und Fotomalereien, gearbeitet mit Grafit und Pastellkreide auf Papier. Ihre Inspiration sind Menschen aus ihrem Umfeld oder aber alte Fotografien, die ihr als Vorlage dienen. Die Pastellmalerei mit dem Titel „Carolas erster Schultag“ zeigt ein Mädchen im Jahr 1949. Gekleidet in Holzschuhe und einem handgestrickten Kleidchen schaut sie den Betrachter mit ihrem Schulranzen auf dem Rücken selbstbewusst an. „Sie hat das Potenzial zu einer Klassensprecherin“, sagt die Künstlerin.

Dem stellt sie das Bild eines lachenden fünfjährigen Mädchens der Jetztzeit gegenüber, posierend in Mamas übergroßer Jacke im Leopardenlook, schwarzen Stiefeletten nebst pinkfarbener Sonnenbrille. „Dem Girl sind später die Follower im Internet sicher.“ Ein von Book bearbeitetes Foto „Anpfiff“ zeigt zudem die Fußballer des SC Westfalia Kinderhaus/Münster im Jahr 1930 – frisch herausgeputzt in weißen Trikots präsentieren sie sich aufs Beste.

Liane Sommer zeigt in dieser Ausstellung eine Reihe kleiner Formate. Die Bildträger sind Holzobjekte, auf denen sie mit Siebdrucktechnik und ergänzender Zeichnung sowie Collage arbeitet. Mit einigen dieser Bilder antwortet die Künstlerin direkt auf Exponate von Crista Book. So macht ihr Siebdruck mit dem Titel „Tooor“ die Verbindung zum Werk „Anpfiff“ von Book nur all zu deutlich. Auf das Bild „Carolas erster Schultag“ reagiert sie mit einem ironischen Porträt: „School is over“. Ein weiteres Thema, mit dem sich Liane Sommer auseinandersetzt, ist der Einfluss von Künstlicher Intelligenz (KI) auf unser Leben. Mit der Arbeit „Krause Gedanken“ zweifelt sie an, „ob der Versuch gelingt, die Gehirntätigkeit des Menschen durch Algorithmen zu erschließen und für die KI nutzbar zu machen“. Mit „Punktgenau“ hinterfragt Liane Sommer das Thema „Biometrische Gesichtserkennung“, die Identitätsfeststellung von Individuen und damit den möglichen Eingriff auf die Privatsphäre.

Die Ausstellung in der Produzentengalerie SO-66, Soester Straße 66, ist bis zum 4. Juli zu sehen. Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung

 0157 / 87 24 83 89 (Pfingsten geschlossen). Es gelten die aktuellen Corona-Bedingungen.

Startseite