1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Kostprobe zu Benoit Solès „Die Turing-Maschine“

  8. >

Szenische Einblicke am Sonntag im Wolfgang-Borchert-Theater

Kostprobe zu Benoit Solès „Die Turing-Maschine“

Münster

Zu einer Kostprobe zu Benoit Solès’ Schauspiel „Die Turing-Maschine“ lädt das Wolfgang-Borchert-Theater am Sonntag (24. Oktober) um 11 Uhr ein.

Zu einer Matinee über „Die Turing-Maschine“ lädt das Wolfgang-Borchert-Theater am Sonntag ein. Foto: Annika Bade

Zu einer Kostprobe zu Benoit Solès’ Schauspiel „Die Turing-Maschine“ lädt das Wolfgang-Borchert-Theater am Sonntag (24. Oktober) um 11 Uhr ein. In dieser Neuinszenierung geht es um die tragisch-faszinierende Geschichte des britischen Mathematikgenies und Urvaters der heutigen Computer, Alan Turing, durch dessen außerordentliche Verdienste zur Entschlüsselung der Enigma-Codes, sprich codierte Funksprüche der deutschen Wehrmacht, der zweite Weltkrieg maßgeblich verkürzt werden konnte.

Durch eine strafrechtliche Verurteilung wegen homosexueller Handlungen wurde er 1952 angeklagt – er unterzog sich einer Hormontherapie und nahm sich zwei Jahre später das Leben.

In der Matinee spricht Chefdramaturgin Tanja Weidner mit Regisseur Meinhard Zanger sowie den Schauspielern Alessandro Scheuerer und Florian Bender über das Stück, dessen Hintergründe und den Probenprozess. Abgerundet wird der Morgen wie immer durch erste szenische Einblicke.

Freikarten mit einer Systemgebühr von einem Euro sind bis Freitag (22. Oktober) von 14 bis 18 Uhr im Vorverkauf erhältlich unter

 4 00 19 und online oder am Sonntag ab 10 Uhr an der Tageskasse. Premiere feiert das Stück am Donnerstag (28. Oktober) um 20 Uhr.

Startseite
ANZEIGE