1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Tanz-Enthusiasmus seit Generationen

  8. >

Rebel Dance Company feiert 45-Jähriges mit der Produktion „Zaubersee“ auf dem Germania-Campus

Tanz-Enthusiasmus seit Generationen

Münster

Zum 45-jährigen Bestehen kommt Molière zu Wort: „Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz.“ Und das Zitat könnte nicht passender sein für die Rebel Dance Company. RDC ist eine der ältesten und somit beständigsten freien Tanzgruppen Deutschlands. Und das liegt an Günther Rebel, dem scheinbar ewig jungen Grandseigneur der münsterischen Tanzszene. Und die viereinhalb Jahrzehnte werden selbstverständlich angemessen gefeiert.

Gerhard H. Kock

Die Mitglieder der Rebel Dance Company wollen auch zum Jubiläum ihre Lust am Tanzen ausleben. Foto: Phillina Zuther

Im Jahr 1974 gründete Günther Rebel (Choreograph, Dozent und Autor) seine zunächst unter dem Namen „Jazz Dance Company“ geführte Tanz-Companie. Als Tänzer und Choreograph am Theater Münster durfte er auch unterrichten, mietete sich für ein paar Stunden die Woche im Ruderverein ein. Damals wie heute rekrutiert die Company ihre Mitglieder vorwiegend aus der Rebeltanz-Schule für künstlerischen Tanz, heute am Germania Campus. Jedes Jahr verbringt die Company mehr als 300 Stunden zusammen im Ballettsaal, hinzu kommen die regelmäßigen Auftritte – stets mit viel Freizeit und ohne Gage. 45 Jahre bedeuten eben auch nahezu 45 stets neue abendfüllende Programme, deren Premieren vielfach im Theater Münster oder der früheren Kulturschiene im Hauptbahnhof gefeiert wurden.

Renate Rittmeyer-Müller (selbst die ersten acht Jahre aktiv und seit 1987 Vorsitzende des Vereins „Tanzkultur Münster – Rebel Dance Company“) ist beeindruckt, wie der mittlerweile 74-jährige Rebel „immer wieder mit neuen Ideen“ aufwartet. Über die Jahre hat sich die Company immer wieder erneuert, Rittmeyer-Müller schätzt, dass es die zehnte Generation sein könnte. Im aktuellem Ensemble tanzen Menschen im Alter von 17 bis 49 Jahren. „Vorwiegend Frauen“, und das sei immer schon so gewesen, ergänzt die Vorsitzende. Und erinnert sich an viele Reisen nach Hamburg, Regensburg, aber auch ins Ausland nach Moskau, Gent, Lublin oder Israel. Zum Jubiläum gibt es am See des Germania-Campus 90 Minuten Tanz auf allen Ebenen des Innenhofes: die Produktion „Zaubersee“. Die Musik umfasst Stücke von Tschaikowsky bis Prince, von Rock bis Hip Hop. Ein Stück wird live begleitet von der Sängerin Ronja Maltzahn. Die Choreographien kommen von Günter Rebel, Annalena Pruhs und Nora Wellbrock, Kana Mabuchi und Alessio Sanna vom Theater Münster sowie Katharine Jacobs. Folgende Tänzerinnen wirken mit: Henny Borchard, Rosa Nicoletta Gikas, Annalena Pruhs, Marei Loreen Klapproth, Mareike Tüns, Emma Paulina Wittmers, Lena Lehmkuhl, Hannah Voß, Leoni Weichert, Anastasia Suckau und Charlotte Warnecke.

Zum Thema

Die Jubiläumschoreographie ist am Samstag (24. August) um 21 Uhr am See des Germania Campus zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Startseite