1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Verzweiflungsposen gegen starke Aktionen

  8. >

Juliette Boinay und Tomi Basso im Kreativ-Haus: „Gemeinsam-Einsam“

Verzweiflungsposen gegen starke Aktionen

Münster

Juliette Boinay und Tomi Basso thematisieren in ihrem Stück „Gemeinsam-Einsam“ die Corona-Zeit.

Von Günter Moseler

Tomi Basso spielt, Juliette Boinay tanzt. Foto: Günter Moseler

Er sitzt im Tiefseeblau des Deckenstrahlers wie Neptun in mitternächtlicher Mediation. Unheilvoll-elektronische Basstöne umkreisen ihn, er steht auf, betastet vorsichtig die Sitzfläche des Stuhls wie eine heiße Herdplatte. Die Bühne im Kreativhaus ist fast leer, zwei Stühle links und rechts, ein Flügel, E-Gitarre, Schlagzeug, Trommeln. Eine unsichtbare Unglückswolke scheint über Tomi Basso zu schweben, der plötzlich mit Schlägeln auf die Becken einprügelt, später wie verzweifelt die Hände vors Gesicht schlagend. Eine Frau erscheint, ihr Blick suchend, forschend. Das Abstrafen der Instrumente findet Widerhall in akustischen Unheilsignalen, auch die Unruhe des Mannes. Juliette Boinay und Tomi Basso thematisierten in ihrem Stück „Gemeinsam-Einsam“ die Corona-Zeit, frustrierende Lockdowns wie Neuerfindungen täglichen Lebens.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!