1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Wieder deutlich mehr Leben im Saal

  8. >

Theater Münster und Borchert-Theater mit angepassten Regeln

Wieder deutlich mehr Leben im Saal

Münster

Nach dem Teil-Lockdown für das Theater Münster kommt nun wieder etwas Bewegung auf die Bühnen und in die Säle. Großes Haus und Kleines Haus öffnen wieder für Geimpfte mit Testnachweis und Geboosterte. Im Borchert-Theater gilt nach wie vor 2G mit Maske am Platz. Für die Gastronomie im Flechtheimspeicher gilt allerdings nun die 2G-plus-Regel.

Von Johannes Loy

Nun sollen sich Parkett und Ränge des Theaters Münster doch wieder langsam füllen. Foto: Jochen Quast

Noch lange keine Rückkehr zur Normalität, dafür aber wieder eine deutliche Steigerung gegenüber dem Zustand seit dem 1. Januar: Nach zweiwöchiger Schließzeit öffnet das Theater Münster am kommenden Wochenende wieder seine Spielstätten im Großen und Kleinen Haus – gemäß dem nach der jüngsten Coronaverordnung erneut angepassten Hygienekonzept. Die Zahl der Sitzplätze wird allerdings im Vergleich zur Regelung im vergangenen Jahr noch einmal reduziert. Durften bis Ende des Jahres 2021 noch rund 600 Plätze im Großen Haus und rund 200 im Kleinen Haus im Schachbrettmuster besetzt werden, muss der Abstand nun doch noch größer werden. Wie viele Plätze dann zur Verfügung stehen, das wird zurzeit ausgetestet, wie Theater-Sprecher Wolfgang Türk gestern mitteilte.

Zutritt zum Theater haben Geimpfte mit einem aktuellen Testnachweis (2G-plus-Regel) oder Besucher, die eine dritte Impfung nachweisen können (Booster-Impfung). Termine und Vorstellungen des aktualisierten Spielplans sind ausschließlich auf der Homepage des Theaters abrufbar.

Für den Vorstellungsbesuch im Wolfgang-Borchert-Theater gilt weiterhin die 2G-Regelung: Es dürfen also Geimpfte und Genesene die Vorstellungen besuchen. Wie schon bisher gilt zugleich die Maskenpflicht am Platz, wie Chefdramaturgin Tanja Weidner auf Nachfrage mitteilte. „Wir wollen niemanden, der geimpft ist, ausschließen“, begründete sie das Vorgehen, zumal das Borchert-Theater nur eine relativ kleine Zahl an Plätzen aufweist und der Besucherrückgang zuletzt deutlich spürbar war. In der Gastronomie des Flechtheimspeichers hingegen gilt nun die 2G-plus-Regelung. Es dürfen also nur geboosterte, innerhalb der letzten Monate genesene und dadurch vollimmunisierte sowie vollimmunisierte Personen mit tagesaktuellem zertifizierten Antigentest bedient werden.

Personen, die die 2G-Kriterien erfüllen, werden gebeten, frühestens 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn zu erscheinen, damit sie direkt in den Theatersaal geleitet werden können. Personen, die die 2G-plus-Kriterien erfüllen, dürfen vor und nach der Vorstellung die Gastronomie in Anspruch nehmen.

Startseite
ANZEIGE