1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kunstinstallationen statt Kürbis in der Kirche

  6. >

Erntedankzeit in Heilig-Kreuz

Kunstinstallationen statt Kürbis in der Kirche

Münster

In der Heilig-Kreuz-Kirche steht die Erntedankzeit im Zeichen der Kunst. Installationen von Paul Diestel setzen das Thema in Szene.

Paul Diestel (l.) und Pfarrer Siegfried Kleymann. Foto: C. Spickernagel

„...den Weizen bringt in die Scheune!“: Dies ist nicht nur der Leitspruch, unter dem die Erntedankzeit in der Gemeinde Heilig-Kreuz in diesem Jahr steht. Es ist auch der Titel der künstlerischen Installationen von Paul Diestel, die am Donnerstagabend den visuellen Rahmen für ein modern gestaltetes Erntedankfest in der Heilig-Kreuz-Kirche boten. Statt der an Erntedank üblichen Möhren, Kürbisse und Zucchini waren Skulpturen zum Thema Getreide zu bewundern.

Daran angelehnt, war die Feier von den Aspekten Brot, Wort und Klang geprägt, wie Pfarrer Siegfried Kleymann zu Beginn erklärte. Vor dem Hintergrund aktueller Krisen wie der Blockade der Weizenspeicher in der Ukraine und zahlreicher Hungerkatastrophen ging es bei der der Feier auch das Thema Gerechtigkeit.

Texte zum Thema Brot

Dazu passend führte Lektor Markus Kopf mit verschiedensten Texten zum Thema Brot durch den Abend. Hier waren von der Kinderlegende „Gottes Speise“ der Gebrüder Grimm, Beschreibungen verschiedener Rezepte für sogenannte Hungerbrote bis hin zur nachkriegszeitlichen Kurzgeschichte „Das Brot“ von Wolfgang Borchert diverse Perspektiven auf die wichtige Rolle des täglichen Brotes vertreten. Musikalisch wurden die Texte von Jutta Bitsch an Orgel und Klavier sowie von Percussionist Ben Bönniger begleitet, die mit ihren Improvisationen ungewohnte Klangbilder erzeugten.

Inspiration für Kunstwerke entstanden im Kirchenraum

In der Pause bestand die Möglichkeit, von verschiedenen Broten zu kosten, die Gemeindemitglieder zu Hause gebacken hatten. Paul Diestel legte im Gespräch mit Pfarrer Kleymann die Entstehung der verschiedenen Kunstwerke dar. Inspiration für die Werke suchte der Künstler demnach im Kirchenraum selbst. So entstand beispielsweise die Idee für die Platzierung eines Berges aus Korn auf dem Heizungsschacht. Dieser erinnerte Diestel an einen überquellenden Getreidespeicher. Die Installationen können von Interessierten noch bis zum 17. Oktober (Montag) in der Heilig-Kreuz Kirche betrachtet werden.

Startseite