1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kunstobjekt mit Rätseln zur Stadt

  6. >

Kalender der Stiftung Bürger für Münster

Kunstobjekt mit Rätseln zur Stadt

Münster

Der Kalender „Rätselhaftes Münster“ zeigt zum zehnten Mal Details der Stadt, die zum Teil nicht mal den größten Kennern Münsters geläufig sind. Doch auch für Münster-Neulinge gibt es Aha-Effekte.

Von Björn Meyer

Kirsten Mitchell (PSD-Bank), Daniel Thiekötter (Thiekötter Druck), Dr. Jochen Dirichs (Bürgerstiftung), Hans-Peter Kosmider (Bürgerstiftung), Silke Haunfelder (Aschendorff Verlag), Fotograf Andreas Lechtape und Stadthistoriker Dr. Ralf Klötzer (v.l.) präsentieren den Kalender „Rätselhaftes Münster“. Foto: Oliver Werner

Zum zehnten Mal bringt die Stiftung Bürger für Münster den Kalender „Rätselhaftes Münster“ heraus. Für 2022 Jahr widmet sich das Stück dem Süden der Stadt – und kommt zudem mit einer Besonderheit daher: einem zusätzlichen Motiv.

In den vergangenen Jahren sei es immer so gewesen, dass das Titelblatt des Kalenders eine Aufnahme war, die sich dann auch im Kalender wiederfand, erklärt Stadthistoriker Dr. Ralf Klötzer. In diesem Jahr aber gibt es ein zusätzliches Foto von Andreas Lechtape, der seit der ersten Auflage für die Fotos verantwortlich ist. Das Titelbild zeigt offensichtlich die Kanalbrücke an der Schillerstraße. Bei einigen anderen Motiven ist, entsprechend dem Kalendernamen, mehr Rätselgeschick gefordert. Wer das nicht möchte, für den hat Klötzer auf den Rückseiten der Kalenderblätter erklärende Texte verfasst.

"Die Liebe zur Stadt vermitteln"

„Wir wollen die Menschen ja nicht überfordern, sondern die Liebe zur Stadt vermitteln. Daher sollten die Rätsel auch aufgelöst werden“, sagt Hans-Peter Kosmider, Vorsitzender der Stiftung Bürger für Münster. Weiterhin befindet sich auf der Rückseite des Kalenders eine Karte, die alle Standorte der fotografierten Objekte und Stellen zeigt. So lässt sich bequem auch ein persönlicher Eindruck von den Motiven vor Ort gewinnen.

Erstmals unterstützt die PSD-Bank Westfalen-Lippe in diesem Jahr das Projekt als Hauptsponsor. Und das nicht nur, weil das imposante Gebäude der genossenschaftlichen Privatkundenbank am Hafen, bekannt durch die Medienfassade, genau im Einzugsgebiet des diesjährigen Kalenders liegt. „Für uns spielt das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt eine große Rolle“, sagt Kirsten Mitchell Marketing-Leiterin der PSD-Bank. Und genau darum geht es auch den Machern des Kalenders: „Wir möchten auf das Ehrenamt aufmerksam machen“, so Kosmider.

Der Kalender kostet 12,80 Euro und ist im Buchhandel, in der Geschäftsstelle der Stiftung Bürger für Münster sowie der WN-Geschäftsstelle, Picassoplatz 3, erhältlich.

Startseite