1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. LEG-Mieter sind unzufrieden

  6. >

Demonstration vor der Zentrale

LEG-Mieter sind unzufrieden

Münster

Wasserschäden, langen Wartezeiten auf Reparaturen und fehlender Transparenz: Immer wieder gibt es Berichte über Mängel in den LEG-Wohnungen. Einige verärgerte Mieter organisierten jetzt eine Demonstration.

16 Personen sind von der Kolmarstraße im Geistviertel zur LEG-Zentrale an der Hammer Straße gezogen, um gegen das Wohnungsunternehmen zu protestieren. Foto: Julian Alexander Fischer

Die Probleme unterscheiden sich, doch sie eint die Unzufriedenheit mit ihrem Vermieter – der LEG: Anlässlich der Aktionärsversammlung des Wohnungskonzerns sind LEG-Mieter am Donnerstag zur Konzernniederlassung an der Hammer Straße gezogen. Aufgrund des anhaltenden Regens blieb die Beteiligung allerdings gering, sodass lediglich 16 Teilnehmer vor der Zentrale über ihre Probleme mit dem Wohnungsunternehmen aufmerksam machten.

Ein wesentlicher Kritikpunkt der Demonstranten war dabei die Ausschüttung von Dividenden an die Aktionäre. „Es ist unglaublich, wie viel unserer Miete gar nicht zur Verbesserung der Wohnsituation genutzt wird“, beschwerte sich Organisator Mats Reißberg. Werner Szybalski führte aus: „Pro Wohnung werden monatlich im Durchschnitt 175 Euro nur an die Aktionäre ausgezahlt. Das mit den Dividenden muss weg.“

Instandsetzung als Modernisierung deklariert

Aber auch der Umgang der LEG mit den Mietern sorgte für große Kritik. So startete die Demonstration in der Kolmarstraße, wo die LEG aktuell mehrere Wohnungen modernisiert. „Die Baumaßnahmen hätten schon vor Monaten fertig sein sollen, haben in manchen Teilen aber noch gar nicht angefangen. Außerdem wurden die Kosten absichtlich viel zu hoch angesetzt“, berichtete Reißberg.

Die LEG habe versucht, Instandhaltungskosten als Modernisierung zu berechnen. Andere Mieter erzählten von dilettantisch ausgeführten Arbeiten, Wasserschäden, langen Wartezeiten auf Reparaturen und fehlender Transparenz.

Startseite
ANZEIGE