1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Lena Skaya zeigt „Untitled“

  6. >

Jahresstipendiatin des Hawerkamp-Vereins stellt aus

Lena Skaya zeigt „Untitled“

Münster

Lena Skaya studiert in Moskau Modedesign. In diesem Jahr ist die Stipendiatin des Hawerkamp-Vereins – und stellt deshalb jetzt in der Ausstellungshalle am Hawerkamp ihre Kunst aus.

Von Marie Weßling

Figurative und abstrakte Kunst sind ein Markenzeichen von Lena Skaya.  Foto: Matthias Ahlke

Aquarell, Ölfarben oder auch Kaffee. Lena Skaya, die diesjährige Stipendiatin des Hawerkamp-Vereins arbeitet mit verschiedenen Materialien und Mischtechniken, um ihre Kunst darzustellen. Sie kommt aus Moskau, wo sie Modedesign studiert hat. Dies führte dazu, dass sie an Orten wie Shanghai (China), Mui Ne (Vietnam) oder Frankfurt arbeitete. Der Hawerkamp-Verein bietet seit 2010 der jeweiligen Stipendiatin oder dem Stipendiaten die Möglichkeit zu einer eigenen Ausstellung.

Während ihrer Arbeit stellte sie ihr Interesse an der Kunst fest. In Deutschland begann sie ein zusätzliches Design-Studium mit Schwerpunkt Illustration. Die Figurative und gleichzeitig abstrakte Kunst wurde zu ihrem Markenzeichen. Das Anfertigen ihrer Kunst ist „ein emotionaler Prozess“, so Lena Skaya. Sie arbeitet außerdem sehr experimentell, was die Materialien und Strukturen angeht. Eine Bilderserie fertigte sie zum Beispiel aus reinem Kaffee an. Lena Skaya erklärt, dass sie in einer Art Dialog zu ihren Bildern steht und dass sie herausfinden will, wie weit sie mit ihrer Kunst gehen kann. Skayas Werke sind unter dem Titel „Untitled“ in der Ausstellungshalle am Hawerkamp ab dem 15. Oktober zu sehen.

Startseite