1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Lumpenball ist auch virtuell ein Erfolg

  6. >

Stadtwache punktet mit närrischer Show

Lumpenball ist auch virtuell ein Erfolg

Münster

Die Narren haben es hart dieser Tage – doch der virtuelle Lumpenball sorgte für ein kleines, jeckes Licht im Trübsinn der Corona-Zeit.

Helmut Etzkorn

Der erste virtuelle Lumpenball der Karnevalistischen Stadtwache stieß bei der närrischen Fangemeinde auf eine große Resonanz. Foto: hpe

Mit einer so großen Resonanz hatte selbst der immer optimistische Spieß der Stadtwache und Organisator des ersten „virtuellen Lumpenballs“, Ingo Reismann, nicht gerechnet: Knapp 1800 Zuschauer verfolgten am Freitagabend den vierstündigen Stream im Internet und amüsierten sich über Comedian Markus Krebs, der eigens für die Stadtwache seine besten Witze zusammenstellte.

„Corona hat es nicht geschafft, uns die Freude am Karneval zu verderben“, so der Stadtwachen-Präsident Klaus Berger. Filmausschnitte aus den Lumpenball-Partyabenden vergangener Jahre mit Ina Colada, Axel Fischer, Stefan Stürmer, der Kölsch Coverband, den Schlossgeister-Amazonen als Eisprinzessinnen und den tanzenden „Rheinmatrosen“ wechselten sich ab mit Partymusik, live moderiert vom DJ Andreas Meinadus. Das Wolbecker Duo Klaus Gerdes und Susanne Bergers meldete sich singend aus dem Stadthafen.

Christian Lange (Bürgerausschuss) erinnerte an die Lumpenbälle vergangener Jahre: „Wir haben mit 888 Karnevalsfreunden in tollen Kostümen in der Stadthalle Hiltrup die Hütte abgerissen. Jetzt trotzen wir der Pandemie und und senden digital.“ Im parallel zur Übertragung laufenden Chat gab es viel Lob für die Stadtwache: „Freundschaft verbindet, auch in schweren Zeiten.“

Startseite