1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Allwetterzoo Münster: Malaienbären verlassen den Zoo

  6. >

Umzug nach Berlin

Malaienbären verlassen den Allwetterzoo

Münster

Abschied im Allwetterzoo Münster: Die Malaienbären verlassen den Tierpark in Richtung Berlin. Das Gehege wird allerdings nicht lange leer bleiben – der Zoo kündigt bereits eine neue Tierart an.

Der Allwetterzoo Münster hat die Malaienbären Frodo und Josephine verabschiedet. Foto: Allwetterzoo Münster

Frodo und Josephine, die zwei Malaienbären im Allwetterzoo, haben Münster in Richtung Heimat verlassen. Beide kehrten laut einer Pressemitteilung des Zoos an ihren Geburtsort, den Berliner Zoo, zurück.

Der männliche Malaienbär Frodo wurde am Mai 2004 im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde geboren und lebte seit Juli 2018 im Allwetterzoo Münster. Josephine, von Zootierpflegern und Besuchern Josy gerufen, ist vier Jahre älter und wurde im Zoologischen Garten Berlin geboren. Sie kam 2006 nach Münster. Gemeinsam geht es nun für sie in Frodos Geburtsstätte. Der Weggang der beiden Sympathieträger ist nach Angaben des Zoos „ein weiterer Baustein im Masterplan 2030+“.

Künftig werden im Allwetterzoo keine Malaienbären mehr zu sehen sein. Josy (Foto) und Frodo sind nach Berlin umgezogen. Foto: Allwetterzoo Münster

Lippenbären kommen in den Allwetterzoo Münster

Doch auch in Zukunft wird es im Allwetterzoo Bären geben – jedoch eine andere Art. „Nach weiteren Umbaumaßnahmen des Bärenhauses werden wir zukünftig Lippenbären im Allwetterzoo halten“, sagt Senior-Kurator Marcel Alaze. Diese Bärenart ist unter anderem als "Balu" aus Disneys "Das Dschungelbuch" bekannt. „Seit ich 2015 das EEP für Lippenbären übernommen habe, begeistere ich mich für diese spannenden Tiere.“

Die Malaienbären wurden aus dem Zoo in Münster verabschiedet. Foto: Allwetterzoo Münster

Da die neue Tierart zwar auch ein Bär ist, aber andere Ansprüche an die Lebensumgebung hat als die Malaienbären, wird die Anlage in den kommenden Wochen für Sanierungsarbeiten vorübergehend gesperrt. "Auch das Bärenhaus wird für die Umbaumaßnahmen geschlossen werden", heißt es in der Mitteilung des Zoos.

Lippenbären und Rothunde in einem Gehege

Die langfristige Planung geht bereits schon weiter. „Wir planen, dass wir Lippenbären und unsere Rothunde miteinander vergesellschaften. Aus diesem Grund gibt es bereits Möglichkeiten, die uns erlauben, alle drei Außenanlagen miteinander zu verbinden“, so Marcel Alaze.

Startseite
ANZEIGE