Entscheidung auf Unterbezirksparteitag

Maria Winkel soll neue SPD-Bürgermeisterin werden

Münster

Maria Winkel (60) soll nach der Kommunalwahl im September neue SPD-Bürgermeisterin werden. Die Ratsfrau, die den linken Flügel der SPD repräsentiert, wird nach dem Votum der Mitglieder beim SPD-Unterbezirksparteitag Wendela-Beate Vilhjalmsson ablösen, die nach 16 Jahren als SPD-Bürgermeisterin nicht mehr kandidierte.

Karin Höller

Maria Winkel (2. v. r.) soll auf Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson (l.) folgen. Mit im Bild beim Unterbezirksparteitag: OB-Kandidat Dr. Michael Jung, Christina Rentsch (Vorsitzende des Ortsvereins Münster-Mitte) sowie Parteichef Robert von Olberg (v.l.). Foto: Matthias Ahlke

In einer Stichwahl erzielte Maria Winkel 85 von 162 abgegebenen Stimmen. Ihre Herausforderin Doris Feldmann erhielt 71 Stimmen. Es gab sechs Enthaltungen. Zuvor hatten sich zudem drei Männer für das Amt des SPD-Bürgermeisters beworben: Stephan Brinktrine, Thomas Marquardt und Thomas Kollmann, der seine Kandidatur allerdings auf dem Parteitag kurzfristig zugunsten einer Frau in diesem Amt zurückzog.

Die Sozialpolitik ist ein Schwerpunktthema von Maria Winkel, die sich bereits als sozialpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion einen Namen gemacht hat und sich „in der Tradition des demokratischen Sozialismus“ sieht, wie sie auf dem SPD-Unterbezirksparteitag erklärte. Sie will als künftige Bürgermeisterin auch auf jene Menschen zugehen, die am Rande der Gesellschaft stehen und politikverdrossen sind.

Startseite