1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Mehrere Engstellen am Albersloher Weg

  6. >

Stadtnetze bereiten Bauarbeiten vor

Mehrere Engstellen am Albersloher Weg

Münster-Gremmendorf

Der Albersloher Weg wird zur Baustelle. Die Stadtnetze Münster planen eine große Baumaßnahmen, die im Januar 2023 beginnen soll. Erste Arbeiten werden aber bereits in den kommenden Wochen stattfinden.

Der Albersloher Weg wird zur Großbaustelle. Foto: IMAGO/Steffen Unger (Symbolbild)

Ab Mittwoch (19. Oktober) beginnen die Stadtnetze Münster auf dem Albersloher Weg mit Vorbereitungen für eine große Baumaßnahme, die im kommenden Jahr beginnen soll.

Für die vorbereitenden Untersuchungen wird der Albersloher Weg laut Pressemitteilung abwechselnd stadteinwärts oder stadtauswärts zwischen York-Quartier (Einmündung Wiltshireweg) und der Eisenbahnbrücke für rund acht Wochen jeweils auf 80 Metern Länge auf eine Fahrspur verengt. Zeitweise wird in diesem Zeitraum auch die Einfahrt zum Erbdrostenweg gesperrt und der Anliegerverkehr über den Gremmendorfer Weg und Vörnste Esch/Anton-Knubel-Weg geleitet.

Neue Leitungen am Albersloher Weg

Im Januar 2023 beginnen die Stadtnetze Münster mit einer größeren Baumaßnahme im Abschnitt zwischen Wiltshireweg und der Eisenbahnbrücke: Auf rund 500 Metern erneuern sie Transportleitungen, die Trinkwasser aus dem Wasserwerk Hohe Ward in Richtung Gremmendorf und Innenstadt leiten sowie – in umgekehrter Richtung – Wärme aus dem Hafen an die Gremmendorfer Haushalte transportieren. Während die Trinkwasserleitung (Baujahr 1936) altersbedingt erneuert werden muss, wird die Fernwärmeleitung in Folge eines Leitungsschadens im Januar 2020 vorsorglich erneuert, wie es heißt.

Während dieser Arbeiten muss nach Angaben der Stadtnetze der Albersloher Weg in beiden Richtungen auf jeweils eine Fahrspur verengt werden. Im Verlauf der Bauarbeiten werde die Verkehrsführung mehrfach angepasst und die Fahrbahnen verschwenkt. Der Rad- und Fußverkehr werde „in Einklang mit dem Nahmobilitätsgesetz NRW“ an der Baustelle vorbeigeleitet, teils mit einer eigenen Fahrspur.

Geplante Bauzeit von zwei Jahren

Die Bauarbeiten werden sich auch auf die Erreichbarkeit des Wohngebiets am Münnichweg auswirken. Im späteren Verlauf der Bauarbeiten müsse auch die Einfahrt zum Münnichweg gesperrt werden, heißt es. Das Baugebiet werde in dieser Zeit über Höltenweg und Heeremannweg erreichbar sein.

Die Stadtnetze Münster planen mit einer Bauzeit von zwei Jahren. Die Arbeiten sicherten die Wasserversorgung der Innenstadt und die Wärmeversorgung in Gremmendorf ab. Die Stadtnetze bitten um Verständnis.

Startseite