1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Freilegung von möglichem Blindgänger kurzfristig abgesagt

  6. >

Überprüfung am Haferlandweg

Freilegung von möglichem Blindgänger kurzfristig abgesagt

Münster

Kampfmittelüberprüfungen am Haferlandweg in Gremmendorf haben Hinweise auf einen möglichen Blindgänger ergeben. Der Verdachtspunkt sollte am Donnerstag (29.9.) freigelegt - doch dieser Termin musste kurzfristig abgesagt werden.

Erneut wurde in Gremmendorf ein möglicher Blindgänger entdeckt.  Foto: Oliver Werner (Symbolbild)

Erneut haben Kampfmittelüberprüfungen in Gremmendorf Hinweise auf einen möglichen Blindgänger ergeben, wie die Stadt am Freitagmittag (23.9.) mitteilte. Anders als zunächst angekündigt, kann der Kampfmittel-Verdachtspunkt am Haferlandweg noch nicht am kommenden Donnerstag (29. September) freigelegt werden, da es technische Probleme bei der Vertragsfirma des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KMB) gibt.

Die Stadt Münster wird über einen Ersatztermin für die Maßnahme rechtzeitig informieren.

Ob eine Entschärfung und damit auch eine Evakuierung im Umfeld erforderlich ist, wird sich erst nach derFreilegung des Verdachtspunktes klären.

Sollte es sich tatsächlich um eine Bombe handeln, würde im Radius von 250 Metern rund um den Haferlandweg evakuiert. Foto: Stadt Münster

Über eventuell notwendige Straßensperrungen und etwaige weitere Maßnahmen werden Stadt und Feuerwehr Münster über die Medien, auf der Website www.muenster.de, via Social Media und die Warnapp „NINA“ informieren. Angekündigt hatte die Stadt, dass vorsorglich zum Termin der Freilegung eine Notunterkunft für die Bevölkerung in der Sporthalle am Ferdinand-Ovelgönne-Weg 2 (York-Kaserne) eingerichtet wird. In der Sporthalle besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Startseite
ANZEIGE