1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Kein weiterer Schadensersatz für Mordopfer-Angehörige

  6. >

Zivilklage vor dem Landgericht

Wohl kein weiterer Schadensersatz für Mordopfer-Angehörige

Münster

Familienangehörige des Mannes, der im Mai 2020 in Roxel von einem damals 62-Jährigen wegen eines lauten Telefonats ermordet wurde, hatten auf Schadensersatz geklagt. Daraus wird wohl nichts. Aber der Prozess geht weiter.

Der Mann, der im Prozess vor dem Landgericht - hier sitzend mit seinen Anwälten beim Prozessauftakt im Oktober 2020 - wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde, muss keine weiteren Zahlungen an Opferangehörige leisten. Foto: Pjer Biederstädt

Sieben Familienmitglieder eines Mordopfers aus Roxel (wir berichteten) haben vor der zehnten Zivilkammer am Landgericht Münster gegen den wegen Mordes rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilten Täter auf die Zahlung von Schmerzensgeld, Unterhalt und Hinterbliebenenrente in Höhe von mehreren Zehntausend Euro geklagt – bisher ohne Erfolg.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!