1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. „Münster isst Veggie“ mit Food-Trucks, Tombola und Info-Ständen

  6. >

Fest in der Stubengasse

„Münster isst Veggie“ mit Food-Trucks, Tombola und Info-Ständen

Münster

Die Mitglieder der Initiative „Münster isst veggie“ haben in den vergangenen Jahren viel erreicht. Mit einem Fest wollen sie in der Stubengasse aber ein noch breiteres Publikum ansprechen. Dabei soll die neue Liebe zum Vegetarischen durch den Magen gehen.

Die Mitglieder der Initiative „Münster isst veggie“ wollen noch mehr Menschen von vegetarischer und veganer Ernährung überzeugen. Dabei soll ein Aktionstag in der Stubengasse helfen. Foto: Stadt Münster/Maren Kuiter

Aus Unmut ob der Einführung eines „vegetarischen Donnerstags“ wurden die Mitglieder der Initiative „Münster isst veggie“ einst noch mit Salamis beworfen. Rund 550 Donnerstage später gibt es nicht nur den nächsten Nachdruck ihres beliebten vegetarischen Restaurantplans, sondern auch eine lang vorbereitete Feierlichkeit zum „10+1-jährigen“ Bestehen: Pandemiebedingt im vergangenen Jahr nicht begangen, kann die Initiative nun mit voller Überzeugung und mitten in der Stubengasse feiern.

Am 13. August (Samstag) ab 11 Uhr werden sich Passanten nicht nur theoretisch (dank Angeboten befreundeter Initiativen), sondern ganz praktisch an drei „Food-Trucks“ mit dem einst strittigen Thema beschäftigen können, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung.

Lob vom Gesundheitsamt – Lob an die Politik

„Die Mitglieder der Initiative leisten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement über eine so lange Zeit einen tollen Beitrag für die klimagesunde Ernährung in Münster“, sagt Jeanette Diedenhofen vom Gesundheitsamt der Stadt Münster.

„Wir danken dem Rat der Stadt und dem Gesundheitsamt für die seit 2011 durchgängige finanzielle Unterstützung“, entgegnet Heiko Wischnewski als Gründer der Initiative. Kathi Geuking, ebenfalls seit elf Jahren dabei, ergänzt: „Noch immer finden wir Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die mit uns für die Gesundheit und das Klima aktiv sind.“

„Veggie“ ist längst gelebter Alltag

Einer von ihnen ist Lukas Leenen, der regelmäßig mit selbst hergestellten Nussbraten, marinierten Sojaschnitzeln oder veganen Currywürsten aus regionalen Zutaten die Passanten an den Infoständen von den Möglichkeiten vegetarischer Küche überzeugt: „Letztlich ist es doch immer der Geschmack, der zählt – und so kann jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag für den weiteren gemeinsamen Weg leisten“, sagt er.

Informieren ohne zu belehren, sich etwaiger Kritik stellen, ohne gegen sie zu kämpfen – und Fakten für sich und die Veggie-Bewegung sprechen lassen: So geht es auch künftig bei und mit der Initiative weiter.

Bürgeranregung zur Schulverpflegung

Zusammen mit dem Ernährungsrat Münster und der Initiative Pestizidfreies Münster haben die aktuell 15 aktiven Mitglieder von „Münster isst veggie“ Anfang des Jahres eine umfassende Bürgeranregung zum Thema Kita- und Schulverpflegung verfasst, die große Aufmerksamkeit – auch bei Ratsfraktionen – hervorgerufen hat.

Aufmerksamkeit sollen auch weitere noch in diesem Jahr geplante Veranstaltungen erzeugen: so ein Vortrag zur Ernährung in Zeiten des Klimawandels (14. September im Stadtweinhaus) und ein Auftritt am Tag der Nachhaltigkeit, Workshops im Rahmen des Zukunftsdiploms der VHS oder ein vegetarischer Kochworkshop – hier in Kooperation mit dem Gesundheitsamt für die hauswirtschaftlichen Kräfte von Münsters Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Startseite
ANZEIGE