1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster von weißem Puder bedeckt

  6. >

Der erste richtige Schnee des Jahres

Münster von weißem Puder bedeckt

Münster

Kaum ist der Winter vorbei, schneit es! In Münster fielen in der Nacht zu Freitag  dicke  Schneeflocken runter - und blieben liegen.

Von Joel Hunold und Luise Forkel

Der Prinzipalmarkt am Freitagvormittag. Foto: Oliver Werner

Der April macht wirklich was er will!

In der Nacht zu Freitag kam in Münster eine dicke Packung Schnee runter und blieb liegen. Zum ersten Mal in diesem Jahr. Gegen 23 Uhr am Donnerstag  sanken die Temperaturen so weit nach unten, dass sich der Regen eines Tiefdruckgebiets, welches sich von Norden ins Münsterland und bis nach Münster reinschob, in weiße Flocken verwandelte. Das berichtet Thomas Gerwin von der NRW-Niederlassung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen.

"In Münster sind bis zum Morgen zwischen ein bis zwei Zentimenter Schnee gefallen", sagt Gerwin. Im ganzen Münsterland sei "ordendlich was runtergekommen" - besonders im östlichen Münsterland deulich mehr als in Münster.

Doch Unfälle habe es wegen des Wetters laut Polizei Münster keine gegeben. Es sei nur am Freitagmorgen an vereinzelten Stellen glatt gewesen, so Lydia Pokriefke von der Pressetelle der Polizei. Der Winterdienst der Stadt Münster war mit 17 Streufahrzeugen unterwegs.

Für die kommenden zwei Tage und Nächte warnt Gerwin daher vor überfrierender Nässe und glatten Straßen und rät den Leuten, besonders gut aufzupassen. Das gilt nicht nur für die Straßen. "Empflindliche Pflanzen sollten lieber reingestellt werden", sagt Gerwin mit Blick auf die Temperaturen.

Neben den kalten Temperaturen werden im Verlauf des Freitag  noch weitere Schneeschauer über Münster ziehen. Auch am Samstagvormittag sei es noch gewölkt, bevor es am Nachmittag aufklart. Mit großen Massen und mehreren weiteren Zentimetern Schnee sei jedoch nicht zu rechnen, so der Wetterexperte.

Temperaturen nur knapp über null Grad

Allerdings bleibt der bisher gefallene Schnee wohl liegen. "Die Temperaturen liegen bei Null Grad und kommen  nicht über zwei Grad hinaus", sagt Gerwin.  Das gelte auch für die kommenden Tage. In der Nacht zu Samstag fallen die Temperaturen zunächst auf  minus drei Grad. Tagsüber liegen sie laut Gerwin erneut zwischen null und zwei Grad.

In der Nacht zu Sonntag wird es mit bis zu minus fünf Grad nochmals kälter, bevor im Laufe des Sonntags   mildere Temperaturen einkehren. "So schön wie in den vergangenen Wochen wird es aber nicht", sagt Gerwin. Zum Wochenstart rechnet der DWD mit viel Regen.

Startseite
ANZEIGE