1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Touristen kommen wegen der Krimis nach Münster

  6. >

Serie: "Münsters Tatort-Helfer"

Touristen kommen wegen der Krimis nach Münster

Münster

Nicht nur das Filmteam, auch viele Mitarbeiter der Stadt tragen zum Erfolg des Münster-"Tatorts" bei, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert. Eine davon ist Sigrid Gorlt in der Tourist-Information im Rathaus.

Sigrid Gorlt leitet die Touristen-Information im historischen Rathaus. Foto: Stadt Muenster/Britta Roski

Mit dem nächsten Münster-Tatort „Ein Freund, ein guter Freund“, der in diesem Herbst ausgestrahlt wird, feiern WDR und Stadt Münster den 20. Geburtstag des bundesweit beliebtesten Tatort-Teams, das regelmäßig bei den Einschaltquoten an der Spitze liegt. In der sechsteiligen Serie „Münsters Tatort-Helfer“ stellt der „Filmservice Münster.Land“ Menschen aus Münster vor, die beruflich mit dem Münster-Tatort verbunden sind – und als Fans.

In der zweiten Folge berichtet Sigrid Gorlt, Leiterin der Tourist-Information im historischen Rathaus, warum Besucher und Besucherinnen „total heiß auf die Dreharbeiten“ sind. Die meisten Fragen der Touristen drehen sich um Mord und Totschlag. „Die Leute kommen wegen der Krimis“, sagt Sigrid Gorlt. „Auch die Münsteraner sind total heiß auf die Dreharbeiten.“

Erste Antworten gibt es in einem Flyer

Gorlt, Leiterin der Touristen-Information im Historischen Rathaus, berät nationale und internationale Gäste, beantwortet Fragen rund um ihren Besuch in Münster und – seit 20 Jahren – den Münster-Tatort. In diesem Zusammenhang verweist sie für erste Antworten auf den Flyer „Mörderisches Münster“, den es im Rathaus und der Münster-Information gibt.

Darüber hinaus „schauen wir alle Münster-Krimis, denn die Leute fragen nach den Drehorten.“ Dann müssen Gorlt und ihr Team wissen, wo gedreht wurde. „Die Münsteraner achten darauf, dass immer ein Teil Münster in den Krimis zu sehen ist“, sagt sie.

Film-Schein und Wirklichkeit

Den einen oder die andere musste Gorlt dabei schon enttäuschen, denn der Film-Schein entspricht nicht immer der Wirklichkeit.

"Münsters Tatort-Helfer"

So habe das Tatort-Team für Dreharbeiten einmal Schilder mit der Aufschrift „Polizeipräsidium“ im Rathausinnenhof aufgehängt. „Das hat einige total irritiert, weil sie dachten, das wäre echt.“

Startseite
ANZEIGE