1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Münster lockt Pfingstausflügler an

  6. >

Volle Restaurants

Münster lockt Pfingstausflügler an

Münster

Das Leben kehrt in die Stadt zurück: Am Pfingstsonntag strömten bei Sonnenschein in Münster viele Ausflügler an die Tische der Lokale, an den Hafen und den Aasee. Und die ersten Beschwerden wegen nächtlicher Lärmbelästigung gab es auch schon.

Helmut Etzkorn

Am Pfingstsonntag suchte viele Ausflügler einen freien Tisch in Münsters Außengastronomie. Foto: Helmut Etzkorn

Bestes Ausflugswetter zumindest am Pfingstsonntag. Am Nachmittag schien die Sonne und gegen 16 Uhr gab es im digitalen Biergarten „Lindenhof 2021“ unweit des Schlosses keinen freien Tisch mehr. „Ausgebucht“ meldeten auch die Lokale am Kiepenkerl, die Warteschlange reichte bis zum Domplatz.

Auch am Kreativkai am Hafen waren freie Plätzchen am Wasser Mangelware, ähnlich sah es am Aasee aus. Dort waren auch die Tretboote gefragt.

Mühlenhof ohne Corona-Test

Etwas beschaulicher ging es im Mühlenhof-Freilichtmuseum zu, dort hatte man ebenso wie in Münsters Außengastronomie nach langer Pandemie-Abstinenz endlich wieder geöffnet. Im To-Go-Angebot gab es den Mühlenhof-Burger, Eintopf sowie Kaffee und Kuchen. Handwerker demonstrierten ihre traditionelle Kunst.

Im Gegensatz zu Münsters Gastronomie, wo der Schnelltest obligatorisch ist, brauchte man im Mühlenhof lediglich in den Gebäuden die Maske aufsetzen. Am Pfingstmontag wird im Freilichtmuseum der Mühlentag für die ganze Familie gefeiert.

Wieder Leben auf der Partymeile

Am Samstagabend bereits war die Partymeile im Kuhviertel gut frequentiert, erste Beschwerden wegen nächtlicher Lärmbelästigung gab es auch schon. Münster kehrt also langsam zum Alltag vor Corona zurück.

Bereits am Samstag zog es viele Menschen in die Stadt. Gegen 13 Uhr meldeten die Innenstadt-Parkhäuser keine freien Plätze mehr. Die Läden durften wieder ohne Negativtest betreten werden. Viele Besucher aus dem Münsterland, aber auch aus anderen Regionen füllten die Straßen der Innenstadt.

„Wir müssen uns an die belebte Situation in den Einkaufsstraßen erst wieder gewöhnen“, meinte Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer, hatte aber einen ganz anderen Grund zur Freude: Am Samstag meldete das Gesundheitsamt keine einzige Neuinfektion. Der Inzidenzwert in Münster lag am Sonntag bei 17,1, stieg am Montag dann leicht auf 18, 1 – der niedrigste Wert in Nordrhein-Westfalen.

Startseite
ANZEIGE