„Das Leben schmeckt wieder“

Münsteranerin veröffentlicht Buch über Magersucht

Münster

„Eine Essstörung macht die Betroffnen nicht nur untergewichtig“, sagt Lisa Marie Kusch. Im März ist das Buch der 21-jährigen Münsteranerin erschienen. Darin legt sie den Fokus ganz bewusst nicht auf das Essen oder eben nicht Essen. Sondern auf die psychischen und emotionalen Aspekte der Krankheit.

Renée Trippler

In ihrem Buch hat Lisa Marie Kusch Gedanken und Gefühle rund um ihre Magersucht zusammengetragen. Mit ihren Texten will die Studentin vor allem eins: Betroffenen Mut machen. Foto: Renée Trippler

„Der Kühlschrank ist voll, und mein Kind verhungert“ – ein Satz, der für Lisa Marie Kusch verdeutlicht, wie sehr sie in ihrer Krankheit gefangen war, und wie sehr auch ihre Eltern darunter gelitten haben. Die 21-Jährige lebt seit einem Jahr in Münster. Seit sie hier in ein betreutes Wohnen für Menschen mit Essstörungen gezogen ist, geht es ihr gut, sagt sie: „Das Leben schmeckt mir wieder.“ Mit einem Buch will sie auch anderen Betroffenen helfen, einen Weg in ein gesundes Leben zu finden.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!