1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Nach Kunst-Diebstahl leuchten nur noch fünf LED-Schirme

  6. >

Skulptur-Projekte

Nach Kunst-Diebstahl leuchten nur noch fünf LED-Schirme

Münster

Jana Duda, Pressesprecherin der Skulptur-Projekte, begab sich am Montag schnurstracks zum Gelände am Haus Kump. Unbekannte hatten dort, wie bereits berichtet, am Wochenende Teile einer Installation des japanisch-amerikanischen Künstlers Ei Arakawa entwendet. Vandalismus oder Souvenirjagd?

Johannes Loy

Ein LED-Schirm ist weg, außerdem wurden ein Laptop und Festplatten entwendet. Foto: Matthias Ahlke

Pressesprecherin Jana Duda, die den Ort des Geschehens sorgfältig inspizierte, geht eher vom zweiten Fall aus. Zumal die Glasvitrine ordentlich auf­geschraubt wurde. Aus einem Technikkasten freilich wurden noch ein Laptop und externe Festplatten, die für den Betrieb der Skulptur erforderlich sind, entwendet. Den Sachschaden bezifferte Duda auf etwa 1000 bis 1500 Euro.

Öffnungszeiten bleiben erhalten

Mit dem Künstler, der mittlerweile wieder in New York ist, soll nun zeitnah geklärt werden, ob das Kunstwerk nachgerüstet wird. Vorerst jedenfalls leuchten nur fünf der sieben LED-Schirme der Installation, die vor allem in der Abenddämmerung ihren schimmernden Charme entfaltet.

Mehr zum Thema

Polizei sucht Zeugen: Skulptur am Haus Kump beschädigt

An Münsters Fernsehturm nahm der mit einem ­Thermogenerator betriebene Grill von Aram Bartholl bei einem Gewitter am Fronleichnamstag Schaden. „Der Router hat nicht mehr funktioniert“, erklärt Duda. Das Problem könne aber schnell behoben werden. Auch nach diesen Vorfällen bleibt es bei den bislang praktizierten Öffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr.

Startseite