1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Nach Preußen-Spiel: Polizei ermittelt wegen Schmierereien und Kopfnuss

  6. >

SV Lippstadt -Preußen Münster

Nach Preußen-Spiel: Polizei ermittelt wegen Schmierereien und Kopfnuss

Münster

Insgesamt 140 Preußen Münster-Fans nutzten laut Polizei einen Zug für die Rückreise von Lippstadt nach Münster. Nach der Ankunft wurde festgestellt, dass das von den Fußballfans genutzten Zugabteil massiv mit Lackstiften nach Graffitiart beschmiert wurde.

Wände, Fenster, Sitze und Decken wurden laut Polizei beschmiert. Foto: Bundespolizei

Das Fußballspiel vom Samstag hat für die Preußen-Fans ein polizeiliches Nachspiel.

Wie die Bundespolizei nun berichtet, nutzten am späten Samstagnachmittag (16.April) insgesamt 140 Preußen Münster-Fans einen Zug für die Rückreise von Lippstadt nach Münster. Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Münster wurde festgestellt, dass Wände, Fenster, Sitze und Decken des von den Fußballfans genutzten Zugabteils massiv mit Lackstiften nach Graffitiart beschmiert wurden.

Damit eine Tatausführung durch die im Zug befindlichen Kameras nicht aufgenommen werden konnte, wurden diese zuvor mit Aufklebern von Preußen Münster verdeckt. Der durch die Schmierereien verursachte Gesamtschaden steht noch nicht fest und wird im Rahmen des Ermittlungsverfahrens wegen Sachbeschädigung durch einen Fachdienst des Eisenbahnunternehmens ermittelt.

Kopfnuss im Eingangsbereichs des Hauptbahnhofs

Nachdem alle Fußballfans den Hauptbahnhof verlassen hatte, wandte sich ein 21-jähriger Mann an eine Streife der Bundespolizei und gab an, im Eingangsbereich des Hauptbahnhofes von einem Preußen-Fan eine Kopfnuss erhalten zu haben. Hierbei wurde er im Bereich der Nase verletzt. Vorausgegangen sei eine verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Personen, da der 21-jährige die Ankunft der Preußen-Fans mit seinem Mobiltelefon aufnahm und vom späteren Angreifer zur Löschung der Aufnahmen aufgefordert wurde. Eine erste Sichtung der Videoaufzeichnungen bestätigte die Angaben über eine körperliche Auseinandersetzung. Die Bundespolizisten sicherten die Aufnahmen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen Unbekannt ein.

Startseite
ANZEIGE