1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster hat jetzt ein Nachtbürgermeister-Duo

  6. >

Nach Ausschreibung

Münster hat jetzt ein Nachtbürgermeister-Duo

Münster

Die beiden neuen Nachtbürgermeister in Münster verstehen sich als Brückenbauer zwischen Clubs, Gästen, Anwohnenden und Behörden. Die Stadt Münster hatte die Stelle im April ausgeschrieben.

Lisa Marie Tubies und Manuel Rojano Marin (links neben OB Markus Lewe) wollen Brückenbauer zwischen Clubs, Gästen, Anwohnenden und Behörden sein. Foto: Stadt Münster

Die einen wollen feiern, die anderen schlafen. Die einen ziehen lautstark durch die Nacht, andere fühlen sich belästigt und rufen nach Polizei oder Ordnungsamt. Es ist ein Balanceakt, urbanes und quirliges Nachtleben zu fördern und gleichzeitig das Bedürfnis der Anwohnenden nach Respekt und Sicherheit zu achten. Darum kümmern will sich jetzt Münsters neues Nachtbürgermeister-Team, Lisa Marie Tubies und Manuel Rojano Marin.

In einer Pressemitteilung hat die Stadt die Beiden vorgestellt: „Die 28-Jährige und ihr 27-jähriger Kollege sind beide studierte Pädagogen und gleichzeitig gut vernetzt in Münsters Nacht- und Partyszene. Sie arbeiten bereits seit 2018 an gemeinsamen Projekten im Veranstaltungsbereich und haben sich als Tandem auf die neuartige Stelle beworben, die die Stadt Münster Ende April 2022 ausgeschrieben hatte."

Das Duo sei nun zentraler Ansprechpartner zum Thema Nachtleben für Gastronomie, Veranstaltende, Kulturschaffende, Anwohnende, Politik und Verwaltung. Vertreterinnen und Vertreter der Clubszene, der Gastronomie- und Veranstaltungsbranche, der Immobilien-Eigentümerinnen und -Eigentümer, der Politik, der Polizei sowie der Stadt - sie alle saßen auch in der Kommission, die das neue Job-Tandem erfolgreich davon überzeugt hat, dass es die Anforderungen zusammen schultern kann.

„Ich freue mich, dass wir mit Lisa Marie Tubies und Manuel Rojano Marin zwei engagierte Menschen als Nachtbürgermeister-Team gewinnen konnten. Sie bringen ein breit gefächertes Erfahrungsspektrum mit und ergänzen sich bestens. Ich hoffe, dass sie zwischen den unterschiedlichen Interessen vermitteln, sich als zuverlässiger Ansprechpartner etablieren und konstruktive Lösungen, Ideen und Visionen entwickeln“, begrüßte Oberbürgermeister Markus Lewe die neuen Mitarbeitenden der Stadt Münster.

Das haben sie vorher gemacht

Lisa Marie Tubies hatte zuletzt als Französischlehrerin an einem Gymnasium gearbeitet, zuvor und gleichzeitig aber auch als DJ in Münsters Clubs, für das Rock’n’Popmuseum Gronau und die Musikredaktion von MTV Germany. Manuel Rojano Marin organisierte als Student Orientierungswochen und Partys in verschiedenen Clubs, baute als DJ und Barmann ein breites soziales Netz in Münsters Gastronomie auf und arbeitet zurzeit im Veranstaltungsmanagement der MS Günther.

Beide waren aktiv in den Fachschaften ihrer jeweiligen Institute an der WWU Münster. Gemeinsam planten sie seit 2020 mit befreundeten Künstlerinnen und Künstlern coronakonforme Veranstaltungsalternativen. Aktuell organisieren sie mit Fördermitteln aus dem WWU-Kulturfonds ein Festival, auf dem sich studentische Musikschaffende sowie hauptberufliche Popmusikerinnen und -musiker austauschen können. Beide haben aber auch die Kehrseite eines lebendigen Nachtlebens kennengelernt - als WG-Bewohnende in direkter Nachbarschaft eines Clubs.

„Münster bei Nacht ist bunt und vielfältig. Wir nutzen die zahlreichen kulturellen und gastronomischen Angebote des Nachtlebens gern, doch noch viel lieber gestalten wir sie selbst mit, bauen sie aus und optimieren sie“, sagt Nachtbürgermeisterin Lisa Marie Tubies. „Wir möchten zwischen den kulturellen Institutionen, ihren Gästen, den Anwohnenden und den städtischen Behörden vermitteln. Unser Ziel ist es, dass das Münsteraner Nachtleben für alle Menschen zugänglich, sicher und angenehm ist“, ergänzt Manuel Rojano Marin.

Im Oktober geht es los

Zu den Plänen des Nachtbürgermeister-Teams gehört es, Regeln und Kompromisse für ein friedliches und harmonisches Miteinander von Feiernden, Veranstaltenden und Anwohnenden zu schaffen, die barrierefreie Zugänglichkeit von Clubs und Kneipen zu fördern, inoffizielle Party-Locations wie die Wiese rund um die Aaseekugeln besser in den Blick zu nehmen und die Sicherheit der Feiernden zu gewährleisten.

Anfang Oktober treten Manuel Rojano Marin und Lisa Marie Tubies ihren Dienst bei der Stadt Münster an. Dort haben sie bei Münster Marketing ein Büro, aber antreffen wird man beide auch zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten überall dort, wo Feiernde zusammenkommen und Interessenskonflikte entstehen.

Startseite