1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. „Ganz schön . . .“: Neuer Münster-Slogan mit einer Leerstelle

  6. >

Initiative Starke Innenstadt

„Ganz schön . . .“: Neuer Münster-Slogan mit einer Leerstelle

Münster

Ein Slogan ist eigentliche eine feste Formulierung. Nicht so bei dem neuen Münster-Slogan, den die Initiative Starke Innenstadt am Donnerstag vorgestellt hat. Hier kommt das wichtigste Wort vom Nutzer selbst.

So könnte die Münster-Werbung der Zukunft aussehen. Die Firma Luftikus hat Ballons mit einem markanten Spruch produziert Foto: Ahlke

Münster hat einen neuen Slogan. Nein, genau genommen ist es ein Baukasten, den die Initiative Starke Innenstadt (ISI) am Donnerstag vorgestellt hat. Der Slogan besteht aus sechs Worten und zwei Punkten, wobei man ein Wort – ein Adjektiv – selbst wählen kann. Also hier der Baukasten: „Ganz schön (. . .). Ganz schön Münster.“ Daraus kann man machen: „Ganz schön bunt. Ganz schön Münster.“ Oder auch: „Ganz schon blass. Ganz schön Münster.“

Beim Pressegespräch am Donnerstag präsentierte der ISI-Vorstand ein großes Banner, das zum Stadtfest gezeigt werden soll: „Ganz schön lebendig. Ganz schön Münster.“ Kritiker könnten daraus auch machen: „Ganz schön lahm. Ganz schön Münster.“

Sechs, Worte, zwei Punkte, ein Adjektiv

Solche Variationen seien nicht nur erlaubt, sondern sogar gewollt, um möglichst vielen Unternehmen und gesellschaftlichen Gruppen einen Zugang zu dem neuen Slogan zu verschaffen, erklärte ISI-Sprecher Sascha von Zabern. Auch hinsichtlich Grafik, Größe oder Verwendungsart gebe es keinerlei Vorgaben. Nur halt: sechs Worte, zwei Punkte, ein frei wählbares Adjektiv.

Bein einem schweren Missbrauch des Slogans, etwa zu politischen Zwecken, will die Initiative Starke Innenstadt juristisch eingreifen. Ansonsten aber seien vielfältige Formen von Frotzeleien, Sticheleien oder auch kritischen Adjektiven akzeptabel, so Vorstandsmitglied Ansgar Buschmann. „Die Bürgergesellschaft hält das aus.“

Kommentar: Ganz schön clever

Dass man mit diesem Wort-Baukasten kreativ umgehen kann, machte von Zabern, Direktor des Atlantic-Hotels, am eigenen Beispiel deutlich. In seinem Hotel werden Taschen ausgegeben mit dem Slogan: „Ganz schön ausgeschlafen. Ganz schön Münster.“ Friedrich Bachmair von der Firma Luftikus wiederum hatte einen Luftballon mitgebracht, auf dem zu lesen war: „Ganz schön aufgeblasen. Ganz schön Münster.“

„Ganz schön affenstark“

Das Bürobedarf-Unternehmen Buschmann hat Bürotassen mit dem Slogan bedruckt: „Ganz schön organisiert. Ganz schön Münster“. Bernd Redeker, ISI-Vorstandsmitglied und unter anderem Betreiber der Gorilla Bar, hat bereits die Worte im Kopf, die er demnächst auf alles Mögliche drucken möchte: „Ganz schön affenstark. Ganz schön Münster.“

Dass hierbei Eigenwerbung und Münster-Werbung fließend ineinander übergehen, ist gewollt. Das Angebot sei niederschwellig, sehr variabel und für alle potenziellen Nutzer auch kostenlos, heiß es bei der Präsentation.

Das wichtigste Ziel sei die weite Verbreitung eines Slogans, bei dem das Wort „schön“ immer gleich doppelt vorkommt.

Startseite
ANZEIGE