1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Neues Bistro "Durchblick" versorgt Studierende

  6. >

Eröffnung an der Fliednerstraße

Neues Bistro "Durchblick" versorgt Studierende

Münster

Keine Snacks, kein Mittagessen: Der Uni-Betrieb im Lehrgebäude an der Fliednerstraße musste wegen baulicher Mängel jahrelang ohne Verpflegungsmöglichkeit laufen. Die Zeiten sind vorbei. Nun wurde das neu gestaltete Bistro „Durchblick“ eröffnen.

Dr. Elmar Souvignier, Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung (v.l.), Dr. Christoph Holtwisch, Geschäftsführer Studierendenwerk Münster, Prof. Matthias Schwarte, Kanzler der WWU., Dr. Barbara Kolany-Raiser, Geschäftsstellenleiterin der Universitätsgesellschaft Münster, Dr. Eckhard Kluth, Leiter Zentrale Kustodie & Kulturbüro der WWU und Markus Heming, Abteilungsleiter Mensen und Bistros beim Studierendenwerk Münster, freuen sich über das neue Bistro., Foto: WWU

Gute Nachrichten für die Studierenden der Psychologie und Sportwissenschaften: Nach fünf Jahren Schließung, und Ersatzversorgung mit Imbisswagen ist jetzt das Bistro Durchblick im Institut an der Fliednerstraße wieder in Betrieb. Zur offiziellen Eröffnungsfeier wurde eine Arbeit des Künstlers Carsten Gliese dauerhaft in den Besitz der WWU Münster übergeben.

Holzbänke, unterschiedliche Sitzhöhen, eine offene Küche und moderne Technik: Im renovierten Bistro Durchblick können sich die Studierenden nun wieder von morgens bis nachmittags mit warmen und kalten Snacks, Getränken und Zwischenmahlzeiten versorgen, berichtet das Studierendenwerk, Aber auch außerhalb der Öffnungszeiten steht das Bistro den Studierenden als Selbstlernbereich und für Veranstaltungen zur Verfügung und bietet mit zusätzlichen Steckdosen, WLAN, Beamer, Projektionsflächen und beweglichem Mobiliar nun technische Voraussetzungen für Vorträge oder Abschlussfeiern.

„Die Renovierung des Bistros Durchblick ist ein gelungenes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der WWU Münster, dem BLB und dem Studierendenwerk“, erklärte Geschäftsführer Dr. Christoph Holtwisch. „Eigentümer BLB, Mieter WWU und wir als ‚Untermieter‘ haben zusammen ein sehr gelungenes Ergebnis im Sinne der Studierenden erzielt.“

Wandbild „Modell Fliednerstraße“ schmückt das Foyer

Bei der Eröffnung wurde das Wandbild „Modell Fliednerstraße“ des Künstlers Carsten Gliese im Foyer des Instituts offiziell in den Bestand des Kunstbesitzes der WWU übergeben. In seinen vier wandfüllenden Fotografien nimmt Gliese Motive der Architektur auf, verfremdet sie aber in mehreren Arbeitsschritten zu perspektivisch irritierenden Kompositionen. Die Installation wurde ermöglicht durch die Universitätsgesellschaft Münster e.V. und durch das Institut für Psychologie.

Die Gesamtumbaukosten betrugen 1,1 Millionen Euro, der Kostenanteil des Studierendenwerks liegt bei etwa 242 000 Euro.

Startseite
ANZEIGE