1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Ohne Hektik die Adventszeit genießen

  6. >

Fünfter Westfälischer Weihnachtsmarkt auf dem Mühlenhof ist eröffnet

Ohne Hektik die Adventszeit genießen

Münster

Rund 2500 Besucher kamen zum Auftakt des 5. Westfälischen Weihnachtsmarkts im Mühlenhof. Auch an den kommenden drei Adventswochenenden sind die rund 30 Holzhütten zwischen Bockwindmühle und Gräftenhof geöffnet.

Von Helmut P. Etzkorn

Im Schatten der Bockwindmühle ist der Mühlenhof-Weihnachtsmarkt nun eröffnet worden. Foto: hpe

„Wir haben bis zuletzt gebibbert und sind nun doch sehr erleichtert, alle Buden eröffnen zu können.“ Maren Pinz, Organisatorin des fünften Westfälischen Weihnachtsmarktes auf dem Mühlenhof, erinnert sich nur ungern an das vergangenen Jahr. Damals waren die rund 30 Holzhütten zwischen Bockwindmühle und Gräftenhof bereits aufgestellt, als das Corona-Aus kam und alles wieder demontiert werden musste. Nun ist sie froh, zumindest den Auftakt in nicht minder schweren Pandemie-Zeiten realisieren zu können.

Und weil am ersten von vier geplanten Weihnachtsmarkt-Wochenenden auch noch das Wetter mitspielte, kamen rund 2500 Besucher. „Viele schätzen die Atmosphäre, es ist längst nicht so hektisch wie auf den Innenstadt-Märkten“, so Pinz.

Strenge 2G-Kontrollen

Da das gesamte Areal umzäunt ist und am einzigen Zugang die 2G-Kontrollen streng seien, gebe das besonders den Familien auch „ein Gefühl der Sicherheit“. Auf dem Gelände selbst herrscht Maskenpflicht, die Buden stehen weiter auseinander.

Besonders beliebt bei den Kindern ist natürlich das Ketten-Karussell, auch den Tannenbaum für das Fest kann man frisch geschlagen gleich im Eingangsbereich erwerben.

„Wir betreiben nun viel mehr Stände in Eigenregie, und das ist für den Mühlenhof wirtschaftlich von Vorteil“, so Pinz. Am kommenden Wochenende wird der Nikolaus erwartet, der Weihnachtsmarkt ist an den nächsten drei Wochenenden von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Startseite
ANZEIGE