1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Pelikanhaus: Immer in der Nähe bleiben

  6. >

Mitarbeiter sind begeistert von riesiger Resonanz

Pelikanhaus: Immer in der Nähe bleiben

Münster

Das Pelikanhaus hat alle gepackt: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Clemenshospital ebenso wie die Unterstützer der Spendenaktion. Die Unterstützung für das neue Angehörigenhaus übertrifft alle Erwartungen.

Lukas Speckmann

Kinder jeden Alters brauchen in der kinderneurologischen Frührehabilitation im Clemenshospital intensive Begleitung – nicht zuletzt durch ihre eigenen Angehörigen. Foto: Erik Hinz / Clemenshospital

Im Clemenshospital ist die Freude groß. Es vergeht praktisch kein Tag, an dem sie nicht auf das „Pelikanhaus“ angesprochen werde, berichtet Sabrina Schulz vom Fundraising. In der Kantine, auf den Stationen, in den Büros – überall sei von der WN-Spendenaktion die Rede: „Die Kollegen sind begeistert, dass die Aktion so gut ankommt und so außerordentlich viele Spender überzeugt“, erzählt Schulz. „Es macht alle stolz – schließlich wird damit auch ihre wichtige Arbeit in der Kinderklinik gewürdigt.“

Die elfjährige Mathilda, die Tochter einer Kollegin, habe jüngst auf dem Weihnachtsmarkt Blockflöte gespielt und anschließend gespendet: 40 Euro – ein Vermögen für eine Elfjährige. „Sie wollte ganz ausdrücklich, dass es dem Pelikanhaus zugute kommt.“

Denn die Botschaft ist angekommen: Wenn schwer kranke Kinder und Jugendliche gesund werden sollen, brauchen sie ihre Familie in der Nähe – doch unser Gesundheitssystem ist nicht darauf eingestellt, diese emotional und wirtschaftlich extrem belasteten Angehörigen unterzubringen.

Das soll am Clemenshospital anders werden: Nach dem Abriss des abgängigen Angehörigen-Hauses, des alten Pfarrhauses der Gnadenkirche, entsteht das Pelikanhaus als Zuhause auf Zeit für die Angehörigen schwer kranker Kinder und Jugendlicher. Ein Rückzugsort, an dem die ständig geforderten Familienmitglieder wenigstens vorübergehend zur Ruhe kommen können.

Vier Projekte - ein Konto

► Projekte: Nimas (Bildungsförderung für Kinder in Problemlagen), Tilbeck (Beratungsangebot, um technische Produkte zu finden, die Senioren eine selbstständige Lebensführung erleichtern), Monastir (Unterstützung für Kinder und Umwelt in Münsters tunesischer Partnerstadt), Pelikanhaus (Bau eines Hauses für Angehörige schwerkranker junger Patienten am Clemenshospital)

► Wer für ein bestimmtes Projekt spenden möchte, sollte das bei der Überweisung vermerken. Sonst wird die Spende gleichmäßig aufgeteilt. Eine Spendenquittung wird ab 200 Euro automatisch ausgestellt, wenn die Adresse angegeben ist.

► Namensnennung: Die WN berichten regelmäßig über die Spendenaktion. Wenn Sie mit der Nennung Ihres Namens in der Zeitung einverstanden sind, tragen Sie bitte bei der Überweisung unter Verwendungszweck „Veröffentlichung: Ja“ ein.

► Konto: Sparkasse Münsterland-Ost (BLZ: 400 501 50); IBAN: DE 43 4005 0150 0000 0088 88

► Rückfragen: Telefon 0251 / 690 917 211

► Datenschutz: Ihre personenbezogenen Daten verwenden wir, soweit keine darüber hinausgehende Einwilligung vorliegt, nur zur Abwicklung des der Erhebung zugrundeliegenden Zwecks. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter www.wn.de/Service/Datenschutz

Startseite