1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Plädoyer für Europa zum Jubiläum

  6. >

Burschenschaft der Pflüger 185 Jahre alt

Plädoyer für Europa zum Jubiläum

Münster

Die Burschenschaft der Pflüger Halle zu Münster wird 185 Jahre alt. Zum Geburtstag kam der Botschafter der Republik Moldau.

Von Wolfram Linke

Alexander Kanzler-Roleff (l.), stellvertretender Bundesvorsitzender der Burschenschaft der Pflüger Halle zu Münster, und der Bundesvorsitzende, Peter Carl Dahnke (r.), begrüßten den Botschafter der Republik Moldau, Aureliu Ciocoi, als Festredner zum Stiftungsfest anlässlich des 185-jährigen Bestehens der Burschenschaft. Foto: Wolfram Linke

Territoriale Integrität, der europäische Gedanke, aber auch ganz besonders das Thema Freiheit beschäftigte die rund 100 Teilnehmer des Stiftungsfestes der Burschenschaft der Pflüger Halle zu Münster am Samstagabend im Speicher 10 anlässlich ihres 185-jährigen Bestehens. Insbesondere der Angriffskrieg auf die Ukraine habe die Diskussion ganz neu entfacht, erklärte Peter Carl Dahnke, Bundesvorsitzender der Burschenschaft, die Hintergründe, warum der Botschafter der Republik Moldau, Aureliu Ciocoi, als Festredner über die Situation seines Landes in unmittelbarer Nachbarschaft zur Ukraine sprach.

„Geben keine politische Richtung vor“

Intention der Burschenschaft, so Dahnke, sei es auch, die Mitglieder zur Teilhabe am politischen Leben anzuregen. Dabei, betonte er, „geben wir keinerlei politische Richtung vor“. Ein einheitlicher politischer Standpunkt werde nicht vertreten. In seiner Ansprache ließ der Bundesvorsitzende aber auch die traditionsreiche Geschichte der Burschenschaft, die eigentlich aus Halle an der Saale stammt, Revue passieren. Kurios dabei – aber für eine studentische Verbindung wohl eher nicht ungewöhnlich – war die Namensgebung: Die Gründerväter trafen sich regelmäßig in der 1601 erbauten Gaststätte „Goldener Pflug“ in Halle. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand die Burschenschaft in Münster eine neue Heimat und gründete sich im Juli 1949 neu.

Um Mitternacht galt es dann, einen weiteren Geburtstag zu feiern: Die Teilnehmer ließen ihren Festredner Aureliu Ciocoi hochleben, der am Pfingstsonntag seinen 54. Geburtstag feierte.

Startseite
ANZEIGE