1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Planetarium wird umgebaut

  6. >

Ab dem 2. Juli mit ganz neuer Technik

Planetarium wird umgebaut

Münster

16 Monate dauert der Umbau des Planetariums im LWL-Museum für Naturkunde. Ab dem 2. Juli erwartet die Gäste eine ganz neue Technik. Besucher und Besucherinnen erwartet dann ein 360-Grad-Videobild mit bislang unerreichter Perfektion.

Planetariumsleiter Dr. Björn Voss gibt einen Einblick in den derzeitigen Stand der Umbauten. Foto: LWL/Eckmann

Das rundum modernisierte Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster öffnet Anfang Juli wieder seine Türen, wie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mitteilt. Derzeit wird im Planetarium mitten im Naturkundemuseum zwar noch gearbeitet, doch am 2. Juli öffnet das Sternentheater nach 16-monatiger Umbauzeit wieder. Es gehört dann nach eigenen Angaben zu den modernsten Planetarien in Europa.

Festwoche zur Neueröffnung

Um den Neustart zu feiern, gibt es vom 2. bis zum 10. Juli eine Festwoche. Angeboten wird großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern ein Sonderprogramm mit Konzerten, Lesungen, Hörspielen und Shows. Der Vorverkauf der Karten startet Mitte Mai, kündigt der LWL in einer Pressemitteilung an.

Bis zur Wiedereröffnung ist jedoch noch einiges zu tun, denn der Umbau ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Aktuell wurde ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Wiedereröffnung geschafft: Die 360-Grad-Projektionsanlage wurde in Betrieb genommen. Damit können, erstmals seit Beginn der Erneuerungen, wieder Bilder des Universums und der Natur an den künstlichen Himmel der Projektionskuppel projiziert werden.

360-Grad-Videobild

Dr. Björn Voss, der Leiter des Planetariums, über die neu eingebaute Technik: „Es stehen zehn Video-Projektoren mit jeweils 4K-Auflösung bereit, um für die Planetariumsgäste ein 360-Grad-Videobild an die Kuppel zu werfen. Diese werden nun kalibriert und die Inhalte eingespielt, bevor wir im Juli damit die neuen Vorführungen starten können.“ Gemeinsam können die zehn Projektoren eine perfekte Illusion schaffen. Sie erzeugen ein nahtloses kuppelfüllendes Bild, bei dem die Zuschauenden nicht bemerken, dass es eigentlich aus vielen einzelnen Mosaikstücken zusammengesetzt ist. So entsteht der täuschend echte Eindruck, man befände sich mitten im All, auf dem Mond oder an anderen fernen Orten. Zuvor wurde bereits die neue Lichtanlage installiert, die mit hunderten einzeln ansteuerbaren LED-Elementen für eine angenehme Atmosphäre vor und nach den Vorführungen sorgt.

Auch neue Audioanlage

Bald wird die neue Audio-Anlage mit ihren 49 Lautsprechern in Betrieb genommen und der neue 360-Grad-Sound getestet. Der Vorverkauf für die Eintrittskarten zu den Sonderveranstaltungen der Festwoche startet am 15. Mai unter: http://www.tickets.lwl.org

Startseite
ANZEIGE