1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Polizeiwagen bleibt im Morast stecken

  6. >

Helfer brauchen Hilfe

Polizeiwagen bleibt im Morast stecken

Münster

Diesen Einsatz hatten sich die münsterischen Polizisten sicher anders vorgestellt: Von der Feuerwehr mussten sie mit ihrem Streifenwagen aus dem Morast des Wienburgsparks gezogen werden.

Björn Meyer

Ein aufmerksamer Jogger wurde Zeuge der ungewöhnlichen Szenerie im Wienburgpark. Foto: Uwe Hermannsen

Auf der Suche nach einer hilflosen Person, ist die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei mitsamt ihres Autos selbst in eine Situation geraten, in der sie Hilfe benötigte.

Eine Anruferin hatte der Polizei eine laut Beschreibung hilflose Person gemeldet, die im Wienburgpark „bis zur Körpermitte“, in einem Graben feststecken sollte. Um keine Zeit zu verlieren, entschied die Polizei mit dem Wagen im Park nach der Person zu suchen. Dabei hatten Freund und Helfer allerdings ganz offenbar das weiche Geläuf unterschätzt. Mit der linken Vorderseite rutschte der Wagen der Polizisten von einem Weg und war aus eigener Kraft anschließend nicht mehr zu befreien. Die Feuerwehr musste schließlich gerufen werden, um Amtshilfe zu leisten und den Streifenwagen aus dem tiefen Morast zu ziehen.

Übrigens: Die angeblich hilflose Person wurde von der Polizei nicht angetroffen. Und so waren die Beamten an diesem Nachmittag offenbar die einzigen, die wirklich Hilfe benötigten.

Startseite
ANZEIGE