1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Polopicknick Münster 2022: Die Pferde galoppieren wieder

  6. >

17. Polopicknick Münster

Die Pferde galoppieren wieder

Münster-Handorf

Das Polopicknick Münster ist zurück! Nach zwei Jahren Corona-Pause können Besucher nun in Handorf wieder rasanten Mannschaftssport erleben, während sie es sich selbst auf der Picknickdecke gut gehen lassen.

Nach zwei coronabedingten Ausfällen 2020 und 2021 dürfen wieder Picknicker auf Poloponys treffen. Foto: Matthias Gruber

Wenn Coolness, Lifestyle, Picknick und hochkarätiges, rasantes Polo in entspannter Atmosphäre aufeinandertreffen, dann ist wieder Zeit für das Polopicknick Münster. Zwei Jahre lang musste die Veranstaltung wegen Corona ausfallen. Jetzt erwarten Profis, Picknick und Pferdestärken die Besucher am nächsten Wochenende (30./31. Juli) jeweils ab 12 Uhr zum bereits 17. Mal am Hugerlandshofweg in Handorf.

Was 2004 als Event für Freunde begann, ist heute das laut „Polo & Luxury“ schönste Poloturnier Europas, wie die Organisatoren schreiben. Mit über 6000 Besuchern darf sich das Polopicknick dabei auch einreihen in die Liga der bestbesuchten Polo-Events des Kontinents.

Sport und Beachclub-Atmosphäre

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Mission, Polo das Image von Glanz und Glamour abzunehmen, auf dem richtigen Weg sind“, so die Veranstalter Rhea Gutperle und Sebastian Schneberger. Zu Recht: Den rasanten Sport, bei dem der Ball Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h erreichen kann, von Picknickdecke, Klapp- oder Liegestuhl aus in entspannter Beachclub-Atmosphäre erleben zu können und dabei sein eigenes Picknick mitzubringen – „das gibt es nur beim Polopicknick in Münster“, heißt es in der Ankündigung.

Dazu wartet ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Gäste. Und wer statt Picknick doch lieber Currywurst oder gar Austern und Champagner probieren möchte, hat dazu die Gelegenheit. „Ein bisschen Klischee muss natürlich sein“, lacht Sebastian Schneberger. „Uns Polospieler trifft man allerdings eher an der Biertheke.“

Sebastian Schnebeger

Und für diese Biertheke oder die anderen Erfrischungen benötigt man an beiden Tagen Polopicknick-Dollar, die die Besucher an der Kasse umtauschen können.

Geschwindigkeit, Geschicklichkeit, Goals und Galopp machen den ältesten Mannschaftssport der Welt aus. „Polo ist für Techniker, Taktiker und Kämpfer. Wir steigen in weißen Jeans aufs Pferd und kommen mit dreckigen zurück. Je weniger Weiß noch an der Hose zu sehen ist, desto geiler war das Match“, verrät Schneberger, der auch als Spieler mit seinem Team Los Nocheros ins Geschehen eingreift.

Sechs Teams mit vielen Weltklassespielern

Sechs Teams – bestückt mit vielen Weltklassespielern, so auch dem amtierenden Weltmeister Valentin Novillo Astrada – kämpfen im K.o.-System um den Sieg.

Tickets sind bei www.ticketmaster.de erhältlich und kosten 13,50 Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben kostenfreien Eintritt. Die Erlöse kommen einer lokalen karitativen Organisation zugute.

Startseite
ANZEIGE