1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Landtagswahl 2022 NRW Münster: Probleme beim Wahlscheinversand

  6. >

Landtagswahl 2022 NRW: Münster

Probleme beim Wahlscheinversand an Wunschadresse

Münster

Die Landtagswahl 2022 in NRW steht bevor. Viele Münsteranerinnen und Münsteraner haben bereits Briefwahl beantragt. Doch bei einigen Wahlunterlagen gibt es Probleme.

Briefwahl-Unterlagen liegen auf einem Stapel. Beim Versand einiger Wahlscheine hat es in Münster Probleme gegeben. Foto: dpa (Symbolbild)

Knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl 2022 in NRW haben bereits viele Münsteranerinnen und Münsteraner Briefwahl beantragt. Das städtische Wahlamt hat bis Dienstag (26. April) bereits rund 48.000 Wahlscheinanträge angenommen. Davon gingen laut einer städtischen Pressemitteilung etwa 34.500 über das Online-Portal des Wahlamtes ein.

Bei der Beantragung von Briefwahlunterlagen haben die Bürgerinnen und Bürger auch die Möglichkeit, eine von ihrer Meldeanschrift abweichende Versandadresse anzugeben. "Allerdings schienen zunächst in 148 Fällen die Wahlunterlagen aufgrund eines Kuvertierungsfehlers beim Dienstleister des Wahlamtes doch an die Meldeadresse gesandt worden zu sein", heißt es in der städtischen Mitteilung.

Neue Wahlscheine an Wunschadressen versendet

Wie die Stadt mitteilt, wurden die versandten Wahlscheine vom Wahlamt umgehend für ungültig erklärt, um so einer sonst möglichen Mehrfachwahl vorzubeugen. Neue Unterlagen wurden bereits an die gewünschte Adresse versendet. Rückmeldungen der Betroffenen ergaben jedoch, dass bereits der erste Versand der Unterlagen korrekt erfolgt war. "Durch die getroffenen Vorkehrungen ist die Möglichkeit einer Mehrfachwahl in jedem Fall ausgeschlossen", erläutert Maik Waldeyer vom Wahlamt.

Rückfragen

Betroffen sind nach Angaben der Stadt die Anträge mit abweichender Versandanschrift, die bis Gründonnerstag (14.April) über das Online-Portal gestellt wurden. Für die Wählenden, denen zwei Wahlscheine vorliegen, gilt: es ist der Wahlschein gültig, der die höhere Wahlscheinnummer und das spätere Ausstellungsdatum aufweist. Ein Anschreiben mit weiteren Informationen wurde an die Meldeadresse der Betroffenen versandt.

Wählen geht auch ohne Wahlbenachrichtigung

Alternativen zum Online-Antrag sind der Postweg oder der Besuch des Hauptwahlbüros in der Salzstraße 26. Seit der Öffnung nutzten dort bereits über 4800 Wahlberechtigte die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen oder direkt vor Ort zu wählen. Weitere rund 8700 Briefwahl-Anträge gingen bisher per Post beim Wahlamt ein.

Wer bis jetzt keine Wahlbenachrichtigung im Briefkasten hatte, sollte sich beim Wahlamt melden. Für die Wahl wird die Wahlbenachrichtigung aber nicht unbedingt benötigt. Es reicht die Vorlage des Personalausweises.

Wissenswertes zur Landtagswahl 2022

Weitere Informationen rund um die Wahl finden Sie außerdem auf unserer Special-Seite zur Landtagswahl in NRW 2022.

Startseite
ANZEIGE