1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Die Promenade lag im Dunkeln

  6. >

Keine Beleuchtung

Die Promenade lag im Dunkeln

Münster

Auf der Promenade an der Ecke Garten- und Kanalstraße war es bei dem Regenwetter in den Abendstunden zu früh dunkel. Die Stadtwerke erklären den Grund, warum sich die Straßenbeleuchtung so spät einschaltete.

Von Ralf Repöhler

Jetzt ist die Promenade in Höhe Zwinger wieder ausreichend beleuchtet, sagen die Stadtwerke. Foto: MünsterView/Heiner Witte

Für Fahrradfahrer und Fußgänger war es in den frühen Abendstunden auf der Promenade in Höhe Kreuzviertel an den vergangenen Tagen gefährlich dunkel. Auch auf der Garten- und Kanalstraße schaltete sich die Beleuchtung zu spät ein, ausgerechnet beim Dauerregen am Mittwochabend. Ein Sprecher der Stadtwerke stellt klar, dass es keinen Ausfall der Straßenbeleuchtung gegeben habe – sie habe sich allerdings teils später als gewohnt eingeschaltet. Der Fehler sei inzwischen behoben worden.

Münsters Straßenbeleuchtung wird über Dämmerungsschalter gesteuert. Er misst die Helligkeit und schaltet die Lichter entsprechend ein und aus, so der Sprecher. Aufgrund eines technischen Defekts habe dieser Schalter den Bereich rund um die Gartenstraße nicht mehr steuern können. In so einem Fall übernimmt eine Zeitschaltuhr, die die Straßenbeleuchtung schaltet. Doch die dort hinterlegte Zeit sei die laut Datenbanken für diesen Tag erwartete, normale Dämmerungszeit. „Gerade bei schlechtem Wetter, wie wir es hatten, kann der Dämmerungsschalter aber früher als zur normalen Dämmerungszeit greifen. So ist die ,Verspätung‘ aufgetreten, die aber nur bei schlechtem Wetter wahrzunehmen war“, erklärt der Sprecher.

Startseite