1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. "Schauraum 2022": Das Programm beim Kunst- und Kulturfestival

  6. >

Programm

Kunst und Kultur beim „Schauraum 2022“

Münster

Plätze in Münster anders erleben: Das ist die Idee hinter dem Festival „Schauraum“. Ab Donnerstag (1. September) gibt es dort einen Mix aus Kunst, Kultur und Genuss – Rundgänge und Bustouren inklusive.

Die Domplatzoase lädt Samstag bis Mitternacht zum Ausruhen ein. Foto: Stadt Münster

Der „Schauraum“, das Fest der Museen und Galerien, macht es von Donnerstag bis Samstag (1. bis 3. September) möglich, drei vertraute Plätze neu zu erleben. „Es liegt in der DNA des Schauraums, Orte in der Stadt aus ihrer Alltagsansicht und -funktion zu holen, ihnen mit Inszenierungen Poesie zu verleihen und auszuprobieren, wie sie von den Menschen angenommen werden“, so Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster Marketing in einer Pressemitteilung zur Veranstaltung.

„Müseumsinsel“ als zentraler Treffpunkt

Drei Schauräume gibt es:

„Müseumsinsel“: Das Plateau zwischen vier Museen wird zentraler Treff- und Informationspunkt des Festivals. An der Pferdegasse können Besucher Platz nehmen, um eine besondere Lichtstimmung zu erleben. Klangvolle Akzente setzen sieben Bands in Regie der Westfälischen Schule für Musik. Ab 21 Uhr legt DJ NoMono Loungemusik auf. Zur Eröffnung am Donnerstag um 17 Uhr werden Tausende Seifenblasen aufsteigen.

Gartenparty statt Parkplatzgrau – der Kiepenkerl-Verein macht es an der Apostelkirche am Freitag und Samstag möglich. Foto: Stadt Münster

Apostelgarten: Wo sonst zwischen Apostelkirche und Neubrückenstraße Autos parken, inszeniert der Kiepenkerl-Verein einen Stadtgarten. Liegestühle unter Bäumen und kleine Hütten mit Gastronomie lassen Gartenparty-Atmosphäre aufkommen. Musik am DJ-Pult kommt von Nelli & Merle, Basti Milian und Dave Noir. Live spielen Alegra Weng und Simon Kempner. Die Apostelkirche öffnet ihre Türen am Freitag von 17 bis 24 Uhr und Samstag von 10 bis 24 Uhr.

Domplatzoase: Wer in der Museumsnacht müde Füße vom Kulturbummel hat, kann eine Pause in der Domplatzoase einlegen. Die 80 Stühle unter den Linden mit Blick ins sanft beleuchtete Blätterdach laden am Samstag von 16 Uhr bis Mitternacht als Ruhepunkt ein.

Kostenlose Rundgänge und Bustouren

Zur Nacht der Museen und Galerien öffnen am Samstag darüber hinaus 44 Ausstellungsorte ihre Türen bis Mitternacht. Das Kulturamt lädt zu kostenlosen Rundgängen und Bustouren ein.

Sperrung der Pferdegasse

Mit der Bustour 1 geht es zu Werken zeitgenössischer Kunst an den Hafen. Die Bustour 2 führt zur Kunstsammlung von West-Lotto, zu Skulpturen beim LVM und zum Wewerka-Pavillon. Die zweistündigen Fahrten starten um 16, 18, 20 und 22 Uhr vom Lambertikirchplatz. Bustour 1 um 16 Uhr ist auch für hörgeschädigte Menschen geeignet (Anmeldung unter info@kunstraum-muenster.de).

Auf der Museumsinsel bietet der Infopunkt an allen drei Schauraum-Tagen Orientierung in der Programmvielfalt. Auch die Führungen der Museumsnacht starten hier. Foto: Stadt Münster

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, kann sich einem der vier Rundgänge anschließen. Beim Rundgang 1 geht es um große emotionale Themen (Beginn: 17, 18, 19, 21 Uhr, rollstuhlgeeignet). Rundgang 2 widmet sich der Fotografie und Malerei (Beginn: 18, 19, 20, 21 Uhr). Rundgang 3 führt Richtung Bahnhofsviertel und verbindet Grafik, Malerei und Skulptur (Beginn: 18, 19, 20, 21 Uhr).

Für Familien mit Kindern von zehn bis 14 Jahren gibt es den anderthalbstündigen Kulturrucksack-Rundgang, bei dem man selbst aktiv werden darf. Beginn ist um 16.30 und 18.30 Uhr.

Startseite
ANZEIGE